banner

Donnerstag, 11. Mai 2017

Baumperlen, Knorze, Hexeneier


"Mama, warum sollte ich noch mal mein Pfadfinder-Messer mit in den Wald nehmen?", mein Sohnemann sieht mich fragend an. "Wir wollen doch nach Baumperlen Ausschau halten!", erinnere ich ihn vergnügt und bleibe stehen um das hübsche Rotwild zu beobachten. "Was waren Baumperlen noch mal genau?", mein Sohnemann hält nun den Kopf gesenkt und schnitzt weiter an einem Stock herum. "Baumperlen sind kleine Abkapselungen an Bäumen, die der Baum bei einer Wunde zur Heilung bildet. Wenn der Baum wieder an dieser Stelle gesund ist, kann man die Knorze ganz leicht abnehmen.", weiß ich zu berichten und füge noch einen spannenden Aspekt hinzu: "Weißt du, wie man Baumperlen noch nennt?". Mein Sohnemann schüttelt vehement den Kopf. "Hexeneier!", antworte ich mit verstellter Stimme, bei der ich hoffe, dass sie mysthisch klingt. "Hexeneier?!", das Interesse meines Sohnemannes ist geweckt. "Ja, Hexeneier. Sie sind nämlich magisch. Findet man zum Beispiel an einer Eiche ein Hexenei und entfernt vorsichtig die Rinde kommt ein magisches Relief zum Vorschein.". Mein Sohnemann murmelt ungläubig vor sich hin: "Magische Hexeneier.". Vorsichtig klappt er sein Messer zusammen und erklärt bestimmt: "Okay, Mama. Ich helfe dir suchen. So ein Hexenei möchte ich zu gerne sehen.".

Verlinkt mit: *Naturkinder* von Caro, *Naturdonnerstag" von Ghislana, *In heaven* von Katja


Ein großes Dankeschön geht an Claudia und Michi. Sie haben mich auf dieses kleine Wunderwerk der Natur aufmerksam gemacht! 

Bei "Bunt ist die Welt" heißt es am Sonntag "Maigrün". Gerne schicke ich Lotta mit lieben Grüßen das schöne Grün des Waldes!

Habt Ihr es gemerkt? Aus meinem "Kleinen" ist heute ein "Sohnemann" geworden. Beim Durchsehen der Fotos habe ich mit "Erschrecken" festgestellt, dass er wirklich nicht mehr der "Kleine" ist. Besonders auf dem letzten Bild wirkt er schon richtig groß. Nach einigen Überlegungen habe ich mich dann für den Begriff "Sohnemann" entschieden. Seinen richtigen Namen und die Namen der übrigen Familie möchte ich hier nämlich nicht nennen. 

Kommentare:

  1. Liebe Nicole,
    ich mag es sehr, wenn Du über die Unternehmungen mit Deinem Sohnemann schreibst! Mit Dir würde ich auhc gern solche Waldspaziergänge machen, wo man magische Hexeneier finden kann *lächel*
    Danke für diesen wieder wundervollen Ausflug in die Natur!
    Und ja, die Kleinen werden so schnell groß .....*lächel*
    Ich wünsche Dir/ Euch einen zauberhaften und magischen Donnerstag!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Wieder was gelernt, liebe Nicole! Ich wusste weder, dass sie Baumknorze noch Hexeneier heißen und werde auch mal Ausschau danach halten :-) Sohnemann finde ich gut, und der Große bleibt bestimmt der Große, oder? ;-)
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen liebe Nicole,

    ich wußte das mit den Baumperlen, von der Arbeit bei der Landesforstverwaltung her und ich finde es so schön, dass du mit deinem Sohn das erforschst und mit ihm durch die Gegend streifst.

    Ich habe aber schon lange keine Hexeneier mehr gesucht, wäre auch einmal eine Idee.

    Sohnemann hat sich sicherlich sehr gefreut, würde ich auch, wenn ich mit dir durch den Wald streifen würd.e

    Lieben Gruß Eva
    hab einen schönen Tag

    AntwortenLöschen
  4. Ich find besonders deine Erklärung am Ende des Artikels in kleiner Schrift besonders süß ♥

    Alles Liebe
    nima

    AntwortenLöschen
  5. guten morgen nicole. hexeneier hört sich fast schon gruselig an ;). bei meinem nächsten waldspaziergang werde ich bestimmt auf solche hexeneier achtgeben. bewußt ist mir nämlich noch nie eines aufgefallen. liebe grüße zu dir, sabine

    AntwortenLöschen
  6. Mit diesem Beitrag machst du mir eine ganz besondere Freude, habe ich doch gerade gestern Abend eine Baumperle geschenkt bekommen, das passt doch wunderbar... Liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
  7. Da habe ich auch wieder was dazu gelernt! Wenn ich mal wieder in den Wald komme, werde ich danach ebenfalls Ausschau halten.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Nicole,
    wieder was gelernt, beim nächsten Waldbesuch, wird nach Hexeneiern ausschau gehalten.
    Lieben Gruß,
    Petra

    AntwortenLöschen
  9. "Bei der ich hoffe, dass sie mysthisch klingt"... Nicole, du bist einfach zauberhaft.
    Jetzt stell' dir vor, es wäre mir gar nicht aufgefallen, dass du diesmal Sohemann geschrieben hast, tststs, hätte ich nicht gedacht. Und ist es nicht erschreckend wie schnell sie groß werden? Von Hexeneiern und Co. habe ich noch niemals vorger was gehört, aber jetzt werde ich beim nächsten Mal mit noch offeneren Augen durch den Wald gehen.
    Aber jetzt begeb ich mich erstmal in den Keller. Ich habe gestern eine ganze Wagenladung zum Gebrauchtwarenhof gefahren und man sieht quasi nix, keine Lücke! Frechheit oder? Und ein paar Lücken fehlen mir auch im Garten. Wohin mit den gekauften Pflanzen? (Kopfschüttel - jedes Jahr das gleiche).
    Ganz liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  10. Sehr interessant, was du uns da, ausgeschmückt mit schönen Bilder, erzählst.
    Man lernt wahrhaft immer wieder hinzu :-)
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Nicole,
    da wäre ich gerne bei gewesen,
    bei eurem schönen Ausflug in den Märchenwald.
    Einen Ausflug mache ich heute auch,
    in den Traumgarten.
    Liebe Grüße und einen herrlichen Tag, Kerstin

    AntwortenLöschen
  12. DAnke, da habe ich wieder was gelernt! Und ein Messer habe ich eh immer dabei. Ich werde Ausschau halten.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  13. Jetzt weiss ich wieder etwas und kann meinen Mann im Wald hoffentlich bald etwas erklären wenn wir ein Hexenei sehen.
    Und dass aus euerm Kleinen jetzt der Sohnemann geworden ist hat mit Abnabelung zu tun:-)
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Nicole
    Von solchen Knorzen/Hexeneier habe ich noch nie etwas gehört. Da werde ich gleich mal bei meinem nächsten Waldspaziergang mit anderen Blicken durch die Bäume gehen.
    lg Gabriele ☼

    AntwortenLöschen
  15. Kann man nicht sogar Baumperlen glatt schleifen oder etwas draus schnitzen? Schön, solche Entdeckungen im Wald....werde ich mir mal für meinen Sohnemann vormerken.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Nicole,
    das ist ja total interessant. Ich kannte bisher weder den Begriff Baumperlen noch Hexeneier. So in Rund hätte ich eher an eine Art Pilz gedacht, zumal ich den Begriff auch wirklich für das Frühstadium der Stinkmorcheln kenne. Wieder etwas dazugelernt - vielen Dank.
    Herzliche Grüße
    Elke vom Mainzauberblog

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Nicole,
    das ist ja märchenhaft und richtig geheimnisvoll, was Du und Dein "Sohnemann" (ich verwende den Begriff bei meinen Söhnen auch) da alles im Wald entdecken. Von Hexeneiern habe ich noch nie gehört, werde aber jetzt natürlich die Augen offen halten. ;-)
    Lieben Gruß
    moni

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Nicole, jetzt weiß ich, auf was ich beim nächsten Besuch um Wald ganz bestimmt achten werde. Gefällt mir sehr Dein Bericht. Schön auch die Bilder dazu.
    Einen lieben Gruß, Angelika

    AntwortenLöschen
  19. Ja, auch Kleine werden groß... ich sehe es an meinen.
    Unser Kleiner ist jetzt zum ersten Mal mit Freund auf großer Tour, nicht Europa, sondern Asien. Ich bin gespannt, wie erwachsen er zurückkommt.
    Baumperlen muss ich auch mal suchen.
    Ich wusste gar nicht, dass es sowas gibt.
    Dir einen schönen Abend, liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  20. Hihi...
    da gehts Dir wie mir. Auch ich, möchte den Namen nicht nennen und hab ihn daher früher immer im Blog "kleiner Mann" genannt. Irgendwann hats einfach nicht mehr gepasst und ich bin deshalb dann auch zu "Sohnemann" übergegangen.

    Dass diese "Knörzele" Baumperlen oder Hexeneier heißen hab ich auch nicht gewusst. Also wieder was gelernt. Das Wort Hexeneier gefällt mir und ich finde das -gerade so im Wald- auch irgendwie total magisch. Da wäre ich gerne bei Euch mit dabei gewesen

    Liebe Grüße
    Pamy

    AntwortenLöschen
  21. ...wie interessant, liebe Nicole,
    das wußte ich auch noch nicht, da werde ich mal Ausschau halten...dein Kleiner wird er trotzdem immer bleiben, dein Sohnemann ;-),

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  22. Was du alles weißt ... ich werde die Augen offen halten, wenn ich das nächste Mal im Wald bin. Ich möchte auch so eine Hexenei!

    Hast du dich schon entschieden, ob du Mama und Schwiegermama am Sonntag zum Kaffee einlädst?

    Ich wünsch dir noch einen schönen Abend (mit Blick auf den von dir so geschätzten Fichteboden) ... liebe Grüße, Frauke

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Nicole,
    also ob ich in meinem fortgeschrittenen Alter in der Lage bin, mich vom "Kleinen" zum "Sohnemann" umzugewöhnen? Da bin ich mir nicht sicher. Seuftz...
    Solange der junge Mann noch keine Einwände gegen die Bezeichnung erhebt, ist doch alles in Ordnung ;o)

    Wie schön, wenn ich dich mit zur Baumperlenjagd inspirieren konnte.
    Hab diese hübschen Wunderwerke ja selbst erst vor einem Jahr auf einem anderen Blog erstmals entdeckt und schaue seither jeden Baum prüfend an! Die Eichenperlen sind wohl am allerschönsten. Eure ist auch ganz wunderbar gemasert. Willst du sie zu einem Schmuckstück verarbeiten, oder bleibt sie, wie/ was sie ist?
    Herzlicher
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  24. Treffpunkt Natur-Donnerstag...

    ...lädt ein, wieder einmal dabei zu sein! Inspirierend und spannend finde ich Deine Hexeneier und muss grübeln, kenne ich sie? Habe es vermutlich vergessen...

    Herzliche Grüßle vom Starnberger See zum bevorstehenden Wochenende, Heidrun

    AntwortenLöschen
  25. Ui, wieder etwas gelernt, kannte bisher noch keine Hexeneier. Dein Post war richtig spannend. Ein Waldspaziergang ist doch immer wieder schön.

    Ein schönes Wochenende wünscht dir
    Paula

    AntwortenLöschen
  26. Ach, das ist ja höchstinteressant! Unser Zimmerbaum hat auch so ein verhextes Baumperlenei produziert.Ich schau gleich mal ob es sich löst.Danke, liebe Nicole für so einen schönen Post. Liebe Grüße, Taija

    AntwortenLöschen
  27. Ohhh, Baumperlen kannte ich bislang gar nicht unter diesem Begriff. Ich habe mir Gedanken über diese Auswüchse gemacht. Ab jetzt gehe ich mit noch wachsameren Augen durch den Wald. Danke für diese tolle Geschichte.

    Viele Grüße von Anni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern geschehen, liebe Anni, und ein ganz herzliches Willkommen hier bei mir. Liebe Grüße, Nicole

      Löschen