banner

Freitag, 10. Juni 2016

Wiesen-Labkraut


Jedes Mal, wenn ich zu meinem Vater fahre, komme ich an einer wunderschönen Wiese vorbei. Die Wiese gehört zu einem verlassenen Zechengrundstück und niemand kümmert sich einen Deut um sie. Zum Glück, denn im Jahreszeitenverlauf verändert sich so die Wiese ganz natürlich. Ganz früh im Jahr kann man auf ihr unzählige wilde Krokusse sehen, dann folgt Ende April das zartlilafarbene Wiesenschaumkraut und im Moment schweben ganze Wolken von weißem Wiesen-Labkraut über den ungenutzten Boden. Kennt Ihr Wiesen-Labkraut? Wiesen-Labkraut (Galium mollugo) wird auch 'Grasstern' oder 'Weißes Waldstroh' genannt und ist eine häufige und weit verbreitete Staude auf unseren Wiesen und an unseren Wegränder. Das Wiesen-Labkraut weist aufrechte, kletternde oder niederliegende Triebe auf. Die Wuchshöhe beträgt zwischen 25 cm bis 80 cm. Das Wiesen-Labkraut weist vierzählige, sehr kleine weiße Blüten auf. Labkräuter sind Färbepflanzen, sogenannte Rötegewächse, deren Wurzeln mit einer (Alaun-)Beize Wolle rosa färben. Auch soll man von Mai bis September die Blüten und Knospen essen können, in Salaten zum Beispiel. Es gibt auch Rezepte über Labkraut-Blüten-Gelees, sie sollen ein sehr feines Aroma besitzen. Wer weiß, vielleicht probiere ich ja noch eines dieser Rezepte jetzt am Wochenende aus?! Denn bei meinem letzten Besuch konnte ich natürlich nicht widerstehen und musste mir auf dem Rückweg einige Stängel des Wiesen-Labkrautes mit nach Hause nehmen. Nun steht die zauberhafte Blütenwolke wohlduftend auf unserem alten Holztisch im Hof. Und ich finde in der türkisen Emaillekanne macht sich der Labkraut einfach wunderbar!


verlinkt mit:

Kommentare:

  1. Wunderschöne Fotos.
    Bei uns am Feldrand und auf den Rheinwiesen wächst es auch. Dort sind so viele schöne Kräuter, allerdings fehlt mir immer der Name dazu. Aber die einfachsten Dinge sind oft die schönsten.
    So, heute noch einmal in die Praxis, dann ist Wochenende angesagt.
    Ganz liebe Grüße
    Borgit

    AntwortenLöschen
  2. Deine Fotos erinnern mich heute ein wenig an die Idylle in Rosamunde Pilcher-Filmen. Positiv gesprochen - ohne den Kitsch und die Banaltität der Geschichten. Irgendwie muten sie englisch an... Nun denn. Jedenfalls kenne ich dieses Gewächs wie so viele andere leider nicht, aber werde bei den nächsten Ausflügen in die natur mal darauf achten. Bin gespannt, ob bei dir ein Gelee etc. daraus wird ;-)
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Frau Frieda, guten Morgen,
    siehst du ich sags immer, bloggen bildet, mein Mann hat eine große Kanne davon hier stehen, hat er gezupft ganz in der Nähe, (ja hier macht das der Mann), der hat auch entschieden mehr Zeit als das Reserl mit spazieren gehen...
    Aber er wusste nicht was das ist und ich auch nicht, aber ich fands auch schön, jetzt weiß ich es, danke für die Aufklärung und deine Fotos sind toll, wunderschön in der blauen Emaille
    herzlichst Tatjana, hab einen guten Start in den Freitag

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Nicole,
    natürlich kenne ich Wiesenlabkraut ein hübsches sehr hübsches Kraut, das die Wiesen durchzieht.

    Im Wildkräuterkurs von Rainer ist das auch mit enthalten. Man kann die Blätter auch einfach nur kleinschneiden und aufs Brot legen schmeckt auch gut oder ganz einfach die Blätter mit heißem Wasser übrgießen und trinken.

    Ich kenne es allerdings als Gemeines Labkraut.
    Das Fahrrad ist total schön, aber da käme ich hier nicht vom Fleck, so ein Hollandrad ist nur auf dem platten Land gut und dann noch viel zu schwer, meine ich. :-)))

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  5. ja, das schaut ganz zauberhaft aus !!!
    lg anja

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Nicole,
    ich muss leider zugeben, dass ich bei Wildpflanzen immer ein ziemlich unsicher bin, um was es sich denn jetzt handelt. Gut, Wiesenschaumkraut kenne ich, Löwenzahn, die Kukukslichtnelke (weil ich die so wahnsinnig schön finde) und noch ein paar wenige andere, aber grundsätzlich ist mein Wissen da sehr bescheiden. Umso mehr freue ich mich über Deinen heutigen Post und die wunderschönen Bilder.
    Hab einen schönen Freitag und dann ein gemütliches Wochenende.
    Alles Liebe,
    Nadia

    AntwortenLöschen
  7. Jedes Mal, wenn ich mir deine Bilder ansehe, habe ich im Kopf Urlaub... so stimmig und gefangennehmend im positiven Sinn!
    So wilde Wiesen sind auch bei uns sehr rar, doch ein wahrer Brunnen an tollen Blumen und Gräser und Tierchen und Düften....

    Und wieder kann ich bei der nächsten Wiese das von dir Gelernte suchen! :)
    Der Staudenknöterich vom letzten Mal wart ja erfolgreich gefunden!

    LG vom Berghof!
    Agata

    AntwortenLöschen
  8. Das Labkraut war immer mein Liebling als Kind.Die weißen Sternchen! Das Klebrige!
    Die Kindheitswiesen rücken heute noch ein Stück mehr in die Ferne, denn meine Mutter zieht heute ins Rheinland zurück, "weil wir sie ja mehr brauchen".😉
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Nicole,
    an dieser Wiese hätte ich auch einen Stopp eingelegt und mir ein paar Blümchen gepflückt!
    Die Fotos mit deinem Fahrrad find ich besonders schön!
    Einen sonnigen Tag wünscht dir
    Kristin

    AntwortenLöschen
  10. Hier blüht gerade soviel am Feldrand, aber ich bin mir immer unsicher, was davon zuhause in der Vase weiter blüht. Deswegen lasse ich es dann doch meisst stehen. Für den Grten habe ich mir schon vorgestern Lavendel mitgebracht. Heute scheint ein guter Tag zum Pflanzen zu werden. Der Himmel zeigt sich etwas bedeckt und die Schwüle der letzten Tage bleibt wohl aus. Dir ein schönes Wochenende, Sabine

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Nicole,

    das hast du gut gemacht.
    Sonnige Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  12. ein wunderwunderschöner blütenrausch! ich mag das labkraut auch so gern und würde es auch freudig hier im garten begrüßen. aber bisher ist es mir leider nicht gnädig gewesen! so schau ich mir es doppelt gern bei dir an!
    ganz liebe grüße ins wochenende,
    mano

    AntwortenLöschen
  13. Jetzt weiß ich endlich, wie diese weiße Straßenrand-Schönheit heißt! Ich komme mit dem Auto und hin und wieder auch mit dem Rad an ihnen vorbei und freue mich immer wieder darüber, wie hübsch sie sind.
    In deiner Kanne machen sie sich richtuig gut!

    Hab einen schönen Tag ... liebe Grüße, Frauke

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Nicole,
    gesehen habe ich das Wiesenlabkraut auch schon, wusste aber nicht, wie es heißt - wieder etwas dazugelernt! Sieht sehr hübsch aus in deiner Emaillekanne.

    Wünsche dir ein schönes Wochenende
    liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  15. Natur pur und ein besonders hübsches Foto mit dem Fahrrad :-)
    Sonnige Wochenendgrüße,
    Kebo

    AntwortenLöschen
  16. Solche duftigen Wiesen finde ich bei uns in der Stadt eher selten. Da muss ich mich wohl mal wieder vor die Stadt begeben. Wird auch mal wieder Zeit, eine Radtour zu machen.
    Schöne Bilder gibt es bei dir.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Andrea

    AntwortenLöschen
  17. Sehr nett anzusehen...besonders romantisch wirkt es im Fahrradkorb! Schönes Wochenende! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  18. Manchmal haben die verlassenen Grundstücke etwas gutes, die Natur kann sich dort wunderbar entfalten. Hat dein schickes Fahrrad keine Übersetzungen?
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Nicole,
    deine Fotos gefallen mir heute besonders gut, Milchkannen, Fahrräder dekoriert
    etc. mag ich besonders gern...
    Danke für den kleinen blumigen Spaziergang oder vielleicht sollte ich sagen für die Fahrradtour!!!
    War gerne dabei, auf dieser tollen Wiese, die dich immer wieder mit ihrer
    Natürlichkeit einlädt....
    herzlichst Monika*

    AntwortenLöschen
  20. Ein großer Strauß davon stand hier auch bis letzte Woche auf dem Tisch, zusammen mit Gräsern. Eigentlich nur "in Ermangelung etwas Besseren" gepflückt, hat es die ganze Küche mit seinem Duft erfüllt. Deshalb darf es bestimmt nächstes Jahr wieder einziehen.
    Bei diesem Duft habe ich mri auch gedacht, dass man damit doch bestimmt auch etwas Kulinarisches anstellen könnte. Das nächste Mal dann. :-)
    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Nicole,
    Wiesenlabkraut? Nie gehört, aber heute morgen selbst (als ich mein Sträußchen auf der Wiese geholt habe) gesehen und mich gefragt, was das wohl ist. Unterhalb unseres Hauses ist nämlich auch so ein leeres Wiesengrundstück, um das sich keiner kümmert. Da wächst so einiges und ich mag das wirklich auch sehr. Bis auf den vielen Löwenzahn, der sich dadurch auch bei mir ständig ins Beet verirrt. Aber ich zupfe ja gerne *lach*

    Vielen Dank fürs erklären - wieder was dazu gelernt ;)

    Ganz liebe Grüße,
    Pamy

    AntwortenLöschen
  22. ...ein Stück der Rasenfläche im Garten habe ich mir ja erkämpft, liebe Nicole,
    um sie ungemäht wachsen zu lassen und zu schauen, was passiert, und den Insekten eine Nahrungsquelle zu bieten...und jetzt rate mal, was da gerade üppig blüht: Wiesenlabkraut...allerdings habe ich das gerade erst heraus gefunden, als es zu blühen anfing, dann konnte ich es mit Hilfe meines schlauen Buches bestimmen...und jetzt hole ich mir sofort ein paar Stängel an meinen Schreibtisch, um den Duft zu riechen,

    liebe Grüße
    Birgitt

    AntwortenLöschen
  23. ...hey, was kann doch eine Stück Wiese für ein Traum sein,
    ich würd mich grad am liebsten reinfallen lassen :O)
    Sei so lieb gegrüßt
    Gabi

    AntwortenLöschen
  24. Ein kurzes Hallo von der Geburstagsvorbereitungsfront. Uff. was muss ich auch immer so "aufwendige" Ideen haben?
    So schön dein Wiesenstrauß. Und dann mit dem wunderschönen Rad und dem wundervollen Korb, hach!
    So, ich muss zurück an Küche, Schreibtisch (na gut, da bin ich ja) und Keller. Aber immerhin, die Kiddies sind bestens gelaunt. Warum? Weil sie beide ihre allerersten Deutschlandtrikots tragen (was tut man nicht alles ;-))
    Liebe Grüße
    Jutta
    P.S. Bin schon gespannt auf deine lukullischen Abenteuer!!!

    AntwortenLöschen
  25. Hallo Nicole,
    ich finde diese weiße Wolke wunderschön und bin auch auf der Suche.
    Leider sind die schönsten Wiesen hier immer an befahrenen Straßen, an denen man schlecht anhalten kann.
    Ich werde am Wochenende auch mal auf die Suche gehen.
    Hab einen schönen Abend, liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  26. Oh ich bin begeistert von deiner blauen Kanne....
    und dann so schöne Blümchen drin....Gefällt mir so gut liebe Nicole.
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  27. Ob ich, liebe Nicole, das Wiesenlabkraut kenne, kann ich gar nicht sagen. Ich denke, es gibt Wildpflanzen, die ähnlich aussehen. Deshalb wäre ich mit dem Probieren etwas vorsichtig. Aber der Strauß sieht sehr schön auf Deinem Tisch aus. Er macht sich übrigens auch in dem schönen Fahrradkorb gut.
    Schönes Wochenende und liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Nicole,
    ein hübsches Wölkchen hast du dir da eingefangen
    und wenns auch noch duftet.
    Ja, Wiesen sind wirklich schön und gar nicht langweilig.
    Ich fahr mit meinem Spatz nach dem Kindergarten auch
    immer einen Umweg durch die Wiesen.
    Ich wünsch dir ein sonnig-sommerliches Wochenende, Jana

    AntwortenLöschen
  29. Ein wunderbarer Naturstrauss , liebe Nicole ♥ Ist es nicht herrlich einfach loszuradeln und sich an der Natur zu erfreuen und wenn dann noch so feine Freitagsblümchen mit nach Hause kommen , ist das doch perfekt ! Wünsche Dir ein feines Wochenende. Den Laufis geht es gut. Gestern haben wir den ersten Ausflug in den Garten gewagt. Ach war das aufregend !!!!
    Viele Lieblingslandgrüße schickt Dir Petra ♥

    AntwortenLöschen
  30. Labkraut wächst bei uns der (gemähten) Wiese und dem Hühnergehege entlang. Die Blütchen sind echt hübsch und machen sich in deinem Blumenstrauss sehr gut. lg Regula

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Nicole,
    herrlich deine Bilder. Ich liebe dieses Wiesenkraut auch so. Es erinnert mich an früher, da habe ich es in ebenso großen Mengen bei Oma auf der Koppel gepflückt. Und gerade letzte Wochen habe ich mal am Straßenrand gehalten und mir welches mitgenommen.
    Liebe Grüße und eine schönes Wochenende
    Birthe

    AntwortenLöschen
  32. Wundervolle Sommerbilder liebe Nicole!! ♥ Lädt zum Träumen ein... hier ist immer noch Sommerpause... und viel Regen angesagt ...seufz....
    Liebste Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  33. Liebe Nicole, das sind ja wunderschöne Bilder! Also ich bin sehr gespannt ob du ein Rezept ausprobierst. Das hab ich nämlich noch nie gehört. Liebste Samstagsgrüße Kerstin B.

    AntwortenLöschen
  34. Liebe Nicole,
    spät bin ich dran, mit kommentieren, denn die ganze Woche war keine Zeit am Rechner, immer nur kurz am Smartfon und für viele Worte ist die Minitastatur manchmal nervig!
    Nun ist das Wochenende schon vorbei und ich bin gespannt, ob du aus dem Labkraut (kannte ich zwar vom sehen, aber den Namen hatte ich noch nie gehört) tatsächlich in der Küche gezaubert hast?!
    Schön aussehen tut es jedenfalls allemal, wenn so ein natürlicher Strauß den Tisch ziert.
    Ich hab übrigens mal nach dem Namen deiner Stadt ge**gelt.
    Mit dem Baum hat er gar nix zu tun?! Oder habe ich etwas falsch verstanden?
    Trotzdem ist es schade um die schönen Linden und ich würde dir nur zu gern eine Dose Lindenblütenduft schicken, wenn man ihn in Dose verpacken könnte...
    Herzlicher
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, da hast Du recht, Claudia. Geht man nach dem Ursprung auf die Suche bedeutet Lintfort im altfränkischen "Saum des Moores". Fragst Du aber einen Lintforter tippt er auf die "Linde" ;)) Ganz liebe Grüße, Nicole (übrigens, hast Du den Eintrag weitergelesen? 1959 wurden die Feldhandballer Deutscher Meister. Und weißt Du was? Mein Papa war dabei, allerdings war das Jahre vor meiner Geburt ;))

      Löschen
  35. Wieder etwas dazu gelernt... ;-))
    Ich muss gestehen, dass ich mich mit den Wildkräutern nicht gut auskenne. Dieses habe ich jedoch schon oft gesehen.
    Deine Fotos sind so schön sommerlich und versprühen Leichtigkeit, herrlich anzusehen.
    Liebe Grüße von Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlich willkommen hier bei mir, liebe Heike! Ich freue mich, dass Du hergefunden hast ;)) Liebe Grüße zurück, Nicole

      Löschen
  36. Liebe Nicole,
    das Lobkraut hört sich ja interessant an. Davon habe ich noch nie gehört. In der Vase macht es sich echt gut. schaut toll aus.
    ich danke dir für deine lieben Worte bei mir.
    Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntagabend.
    Liebe Grüße
    Fanny

    AntwortenLöschen
  37. So schöne Bilder. Ich bin immer ganz begeistert von verlassenen oder unberührten Wiesen, die Artenvielfalt ist unglaublich und es gibt immer was Neues zu entdecken.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  38. Wildflowers in Spring are so beautiful in the house, Nicole. Always nice to come to your blog.
    Thank you for joining us at the Floral Friday Fotos meme.

    AntwortenLöschen