banner

Samstag, 9. September 2017

Quer durch den Garten - eine Gemüsebolognese im Keltentopf


Ein langer Tag mit Unkrautzupfen und anderen unschönen Aufgaben im Garten geht zu Ende. Müde und dreckig lassen sich meine Jungs am alten Holztisch im Hof nieder und fordern vehement etwas zu Essen ein. "Was gibt es denn, Mama?", mein Sohnemann sieht mich fragend an und auch mein Großer blickt neugierig in meine Richtung. "Lasst euch überraschen!", erwidere ich lachend und erkläre, "Der Papa kocht heute. Es gibt eine Gemüsebolognese aus dem Keltentopf.". "Nur Gemüse?", mein Großer verzieht das Gesicht. "Ja, nur Gemüse.", sage ich bestimmt und füge hinzu, "Gemüse quer durch den Garten sozusagen!". 

Zutaten
  • 250 g Tomaten 
  • 1 große gelbe Zucchini
  • 5 kleine bunte Paprika
  • 2 Möhren 
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe 
  • 1 kleine Dose Tomatenmark
  • 2 Eßl. Olivenöl
  • je zwei Stengel Rosmarin und Thymian
  • 600 ml warme Gemüsebrühe
  • frisch gemahlener Pfeffer und Meersalz
  • Pasta
  • geriebener Parmesan

Zubereitung

Während das Bratfeuer angefeuert wird, werden Zucchini, Paprika und Möhren in kleine Würfel geschnitten, die geschälte Zwiebel fein gewürfelt, die Knoblauchzehe geschält und die Tomaten geachtelt. Nun kann der Keltentopf auf das Bratfeuer. Nach einigen Minuten ist der Keltentopf heiß und die Möhren können gemeinsam mit der Paprika im heißen Olivenöl (das gute Olivenöl sorgt nur für den Geschmack, der Keltentopf selbst benötigt kein Fett) angebraten werden. Als nächstes die Zucchini, die Zwiebeln, Knoblauch  und das Tomatenmark hinzugeben, salzen und pfeffern und für ca. 5 Minuten mitbraten. Thymianblätter abzupfen, Rosmarinnadeln abstreifen und hacken.  Beides mit den Tomaten zum Gemüse geben und mit warmer Gemüsebrühe angießen (Achtung! Der heiße Keltentopf darf nicht kalt abgelöscht werden!) und weitere 12 Minuten kochen, bis die Möhren gar sind. Gelegentlich umrühren. Dazu schmeckt Pasta und frisch geriebener Parmesan.

Mein Kleiner schiebt den leer gelöffelten Teller von sich weg: "Mmmh! War das lecker! Was war denn dieses Gelbe in der Bolognese?". Er leckt noch einmal den Löffel ab und sieht fragend in die Runde. Ich verkneife mir ein Grinsen und räuspere mich: "Das verrate ich nicht.". "Komm schon, Mama! Sag doch!". Doch ich schüttele den Kopf, denn ich weiß nur zu gut, was kommt, wenn ich ihm verrate, dass es gelbe Zucchini waren. "Das ist gemein! Papa?!", fragend blickt mein Kleiner den Koch höchstpersönlich an. "Zucchini.", antwortet mein Göttergatte. "Zucchini?", mein Sohnemann blickt ungläubig von einem zum anderen, "Zucchini? Aber die sind doch grün!". "Es gibt auch gelbe Zucchini!", antworte ich, grinse und schicke in Gedanken ein kleines Dankeschön an unseren lieben Nachbarn, der mir die Zucchini über den Gartenzaun gereicht hat. "Iiiiihhh!", mein Kleiner verzieht das Gesicht. "Stell dich nicht so an!", mein Großer gibt meinem Kleinen einen liebevollen Klaps auf die Schulter und fügt breit grinsend hinzu: "Du hast gerade sogar den Teller ausgeleckt, so fürchterlich kann das Essen nicht geschmeckt!". Mein Kleiner zieht eine Schnute und murmelt vor sich: "Aber ich mag doch gar keine Zucchini.".

Verlinkt mit: "Gartenglück" von Loretta und Wolfgang

Bratfeuer: >hier<
Keltentopf: >hier<


Anmerkung: Ich verlinke nur auf Produkte, die wir selbst benutzt haben und empfehlen können. Ich mache keine Gefälligkeitsrezensionen. Links zu Produkten von denen wir nicht überzeugt sind, biete ich nicht an. 


Dieser Post entstand mit freundlicher Unterstützung der Firma Denk.

Kommentare:

  1. Ach sieht das lecker aus liebe Nicole!!!!
    Da bekommt man echt Lust mit zu essen!
    Mag Zucchini sehr gerne und finde es toll, wie vielfältig man sie zubereiten kann!!!
    Danke für die nette persönliche Geschichte....
    Ganz liebe Grüße schicke ich und wünsche ein schönes Wochenende,
    herzlichst
    Monika*

    AntwortenLöschen
  2. Sieht lecker aus ;-)
    Danke fürs Rezept.
    LG Karin

    AntwortenLöschen
  3. Lecker und gesund, so etwas mag ich auch, liebe Nicole, ich würde aber statt der Pasta Reis für mich wählen.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  4. Hmmm, da läuft mir das Wasser im Mund zusammen. So lecker hört sich das Rezept an.

    Die Geschichte mit dem Jüngsten kommt mir bekannt vor. Mag ich nicht - ess ich nicht - und dann war es doch so lecker....
    Schönes Wochenende
    Astrid

    AntwortenLöschen
  5. Kannst nicht einen Teller voll davon durchreichen??? .... der käm hier gerade recht ;)
    Sieht "sauguad" aus - genauso mögen wir das auch!!!
    ♥lichst Doris

    AntwortenLöschen
  6. Das dürftest Du jetzt gern auch bei uns servieren! Wieso "nur" Gemüse, es gibt doch auch Pasta dazu!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Mmmh, das sieht lecker aus! Ich wünschte, ich hätte auch eine Nachbarin, die Gemüse über den Gartenzaun reicht, hier ist es gerade erschreckend schwierig qualitatives Gemüse zu kaufen.

    Schön, dass es deinem Kleinen trotz der Zucchini geschmeckt hat - in der gelben Variante scheinen sie für ihn ja erträglich zu sein. *g*

    AntwortenLöschen
  8. Mmmmhhh, das hätte mir auch geschmeckt, ich mach das allerdings fast genauso im normalen Kochtopf und bei mir heisst es "Quer durch den Garten".

    Die Idee mit dem Keltentopf ist toll, jetzt muß ich aber mal gucken, warum das Keltentopf heisst, schließlich sind die ja bei uns um die Ecke in Hochdorf im Keltenmuseum präsent. :_))
    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geschaut und gelesen und finde ich gut und jaaaa:

      Heiß und feurig mag ich es auch, nicht nur der Keltentopf.

      Ich bin ja schon weg. :-))))))))))))))))))

      Lieben Gruß Eva
      Grinsekatze

      Löschen
  9. Da hast du aber einen tollen Tipp in deinen Beitrag verpakt, liebe Nicole, das Bratfeuer hat es mir angetan. so etwas kann ich im Garten sehr gut brauchen. Und wie ich gelesen habe, befeuert man es mit Holzkohle. So etwas wird wohl demnächst bei mir Einzug halten.
    Ein wunderbares Wochenende wünscht
    die Mira

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Nicole,
    das sieht megalecker und schön bunt aus!
    Da hätte vielleicht mein Sohn auch mal Zucchini gegessen:)
    Vorhin gab es Spinat,den isst er wenigstens.
    Ganz liebe Wochenend-Grüße von
    Kristin

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Frau Frieda,
    dieses Bratfeuer scheint ein Multi-Tischgrill zu sein.
    Grillen, Braten, Schmoren.
    Habt ihr letztes Jahr nicht auch Maronen geröstet?
    Dein Rezept sieht sehr lecker und gesund aus. Danke.
    Liebe Grüße, Gerda

    AntwortenLöschen
  12. Das hört sich sehr lecker an. Ein kulinarischer Streifzug durch die Früchte des eigenen Gartens ist immer was Feines.
    LG, Varis

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Nicole,
    das Essen sieht total lecker aus, das versuche ich mal, sieht ja nicht so kompliziert aus.
    Solche "Zucchini" Erlebnisse hatten wir auch mit unseren Kindern. Du hast das so schön erzählt, dass ich schmunzeln musste und alte Erinnerungen wach wurden.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  14. hallo nicole, ich mußte jetzt beim lesen herzhaft lachen. ich hatte mal einen freund, der hatte, für sich selbst überzeugt, eine lactoseintoleranz. ach, eigentlich hatte der alles, was gerade so neu auf dem markt war ;). wie häufig er bei mir reste vom verbotenen essen gegessen hat, wenn es die jungs vom mittag im topf übrig gelassen haben,... und niemals nie hatte er danach erklärte beschwerden ;). als koch muß man ja nicht alle zutaten verraten, die in der suppe stecken ;). ganz liebe grüße zu dir, sabine

    AntwortenLöschen
  15. ohhhh i hob grod soooo an HUNGA
    des war jetzt des perfekte ESSEN,,,freu,,freu

    hob no an feinen TOG
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  16. Hihi, das ist ja süß! Ich war als Kind allerdings auch nie begeistert, wenn man mir Essen untergeschoben hat :) Die Gemüsebolognese hört sich aber sehr gut an.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  17. boaah sieht das lecker aus..
    ja.. Kinder essen oft etwas wenn sie nicht wissen was es ist ;)

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  18. Hihi, das kenne ich... rote Tomaten hat mein Großer nie gegessen, aber sobald die kleinen gelben auf den Tisch kamen, waren sie ruckzuck weg.
    Soweit zu Tomaten mag ich nicht...
    Das einmal quer durch den Garten schaut lecker aus.
    Da hätte ich jetzt auch Hunger drauf. Vielleicht auch ohne Pasta, nur mit frischem Baguette...lecker.
    Dir einen schönen Abend, lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  19. ...ach das stelle ich mir so schön vor, liebe Nicole,
    draußen am Feuer sitzen und die Gemüse des Garten ganz frisch genießen...herrlich...und toll, dass du deinem Kleinen die Zucchini so schmackhaft machen konntest,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  20. Oh das sieht lecker aus und irre gemütlich.....
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  21. das sieht ja sehr lecker aus! wir essen auch oft gemüsebolognese. sie ist schnell gemacht und ich hab so viel thymian, rosmarin und origano im garten, dass sie immer besonders gut gewürzt wird.
    wie gut, dass das "nur gemüse" den beiden jungs offensichtlich gut gemundet hat!!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  22. Guten Morgen, Gemüsebolognese gibt es bei uns zuhause auch sehr oft. Das Töchtelein ist Nudelfreak :) und eine Portion Gemüse und eine extra Portion Parmesan darauf...der absolute Hochgenuss :)
    Ich wünsche dir und deinen Lieben einen schönen Sonntag. Liebste Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  23. ach - das klingt soo sehr lecker! koche ich nach! (und lustig, wie du deinen Kleinen "ausgetrickst" hast :) )
    hab es fein.
    Denise

    AntwortenLöschen
  24. Die Zutaten sind alle bei uns im Garten vorhanden, Zucchini sogar in Gelb und Grün. Da nehme ich gerne mehr Flüssigkeit und koche die Pasta gerade im Gemüse al Dente, schmeckt herrlich. Probiert es einfach aus.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Nicol,e
    was für ein leckeres Gericht! Danke für das schöne Rezept und die schöne Geschichte dazu :O)
    Hab einen guten Start in eine schöne neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  26. Das Rezept hört sich super an. Genau mein Ding.
    Herzlichst Ulla

    AntwortenLöschen