banner

Sonntag, 18. Juni 2017

Ein Garten mit Patina


Wenn manche Gartenbesitzer stöhnen und direkt an ihren Hochdruckreiniger oder gar an einen neuen Anstrich denken, geht bei mir das Herz auf. Wenn das Holz langsam verwittert und eine silbrigschimmernde Patina bekommt oder sich an den einfachen Tontöpfen der erste Kalk absetzt, hüpft mein Herz vor Freude. Ich liebe es, wenn der Garten eine Patina bekommt. Auch die Pflanzen in unserem Wald-Garten sind so gewählt, dass dieser Effekt noch unterstrichen wird. Da gibt es Hauswurz, Mühlenbeckia, Stacheldrahtpflanzen, Fetthennen, Hortensien, Funkien und Farne. Je nach Saison kommen natürlich auch noch andere Pflanzen hinzu. Im Frühjahr bohren sich Schneeglöckchen, Krokusse, Blausternchen, Tulpen, Perlhyazinthen, Buchwindröschen und Osterglocken durch die Erde und Hornveilchen und Zierlauch überbrücken zart die Zeit bis die ersten Rosen-, Lavendel- und Salbeiblüten sich öffnen. Wenn es dann auf den Herbst zugeht, werden aus den Rosen Hagebutten, Topinamburblüten und Sonnenblumenköpfe wiegen sich sanft im Wind und Eriken geben sich die Ehre. Mit der Adventszeit verschwinden so langsam alle blühenden Pflanzen und Beeren, wie die Scheinbeere und der Ilex, geben dem Garten einen Hauch von Farbe. Doch meine sanftgrünen Lieblinge sind mehr oder weniger das ganze Jahr im Garten und geben ihm eine verwunschene Patina.

Kommentare:

  1. Eine schöne verwunschene Patina! Klasse und sieht bestimmt rund ums Jahr gut aus, dein Garten! LG. susanne

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nicole,
    hier sieht es ganz genauso aus. Ich mag es auch wenn die Tontöpfe einen weißen Rand bekommen, auch wenn ein bißchen grün dazukommt, herrlich. Und über den Hauswurz geht eigentlich gar nichts. Den liebe ich besonders, er ist pflegeleicht, wächst überall und blüht zur Zeit wieder so schön. Danke für die tollen Fotos. Herzlichst Kirsten

    AntwortenLöschen
  3. Wie schön das aussieht liebste Frau Frieda,
    hier darf auch alles verwittern und Patina haben, ich liebe auch den Hauswurz und vor allen die Mühlenbecchia, sehr schöne Bilder hab einen schönen Sonntag Liebes, gehts dir wieder gut?
    Ich hoffe es sehr, ich drück dich dein Reserl

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Nicole,
    wie schön hast du das beschrieben, ich mag das auch so sehr, wenn alles verwittert.
    Ich mag es auch, wenn zwischen den Gartenplatten oder wie sagt Ihr "Fliesen" das Gras wächst und auch Blümlein wachsen, die sich durch die Engen Ritzen arbeiten. Bei der Oma damals durften sie wachsen, die mochte das auch - ach was denke ich zur Zeit an meine Oma, ist das das Alter?. -

    Hätte ich nur etwas mehr Liebe für die Landwirtschaft mitgebracht, dann hätte ich bei ihr einen Stein im Brett gehabt. Ich glaube heute würde sie mich mögen.

    So nun danke ich dir für deine schönen Bilder und wünsche dir einen schönen Tag.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  5. Genauso liebe ich Gärten auch (unserem kleinen Garten ist das auch anzusehen). Umgeben bin ich da leider eher von hockdruck- und nagelscherengepflegten Gärten.
    Ein paar Dickblattgewächse könnte ich in unseren Kübeln noch anpflanzen, eine tolle Idee!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Ooooooh, liebe Nicole!! DIESEN Garten würd ich auch lieben! Hält die Hauswurz gut Sonne und nur mäßig gießen aus? Ich frage, weil wir im Garten auch so einen verwitterten Tontopf in rostigem Eisen hängen haben, aber alles, das ich dort bisher eingesetzt hab, hat der Hitzschlag getroffen oder die Tatsache, dass wir nur am Wochenende dort sind und gießen können.
    Alles Liebe und danke für den schönen Sonntagsspaziergang, Babsy

    AntwortenLöschen
  7. Schön illustriert, dein Text! Mir gefallen solche Gartenkleinode auch. Aber künstlich mag ich das nicht herstellen. Und so dauert es in einem ( Stadt)Garten, der keine 30 Jahre alt ist.
    Die Hauswurz rupfen mir leider immer wieder die Amseln auseinander. Das hab ich jetzt aufgegeben.
    Einen schönen Sonntag!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  8. Mir geht es da genau wie dir - der Garten muss natürlich-wild sein, Charakter und eben eine Patina haben. Ich kann mit "abgeschleckten" Gärten, in denen jeder Grashalm stramm stehen muss, nix anfangen.
    LG, Varis

    AntwortenLöschen
  9. Also an unseren Gartenmöbeln findest du (immer noch) ganz viel Patina ;-))))
    Schönen Sonntag, meine Liebe
    Jutta

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Nicole,
    so natürlich und nicht auf Hochglanz poliert mag ich es auch am liebsten.
    Einen schönen Tag im Garten wünscht dir
    Kristin

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Nicole!
    Genau so muss ein Garten sein. Ich mag es auch, wenn Dinge Geschichten erzählen können. Viele Hauswurzen habe ich in alten Töpfen oder in Schöpflöffeln am Zaun hängen. Ausserdem gefällt mir unsere Wiese viel besser als ein Rasen. Einige der von dir genannten Pflanzen kenne ich noch nicht. Werde ich mir mal genauer anschauen.
    Liebe Grüße Karen

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Nicole,
    mit der Patina sprichst Du mir aus dem Herzen. Wenn wir was Neues im Garten haben und es noch nicht so aussieht wie ich es gerne hätte, dann warte ich schon sehnsüchtig auf die Verwitterung oder die ersten Flechten. Ich finde alles glänzende und so völlig ohne Bewuchs oder Flecken, passt einfach nicht in den Garten oder jedenfalls nicht in unseren.
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Sonntag.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Frau Frieda,
    deine Gartenbilder sind wunderschön. Ich wünschte so würden mehr Gärten aussehen. Diese hochglanzpolierten und schotterbestreuten gehen mir tierisch auf den Keks.
    Liebe Grüße Gerda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir auch, Gerda, mir auch!! Liebe Grüße und einen feinen Sommersonntagabend, Nicole

      Löschen
  14. Hach sind das wunderbare Gartenbilder. Verwunschen schön. So gefällt mir Patina.
    Liebe Grüße
    susa

    AntwortenLöschen
  15. Wenn sich die Patina in Grenzen hält, liebe Nicole, sieht es ja ganz gut aus. In meinem Garten schreitet sie so voran, dass man den alten Holzstuhl lieber nicht mehr benutzen und sich auf einigen Holzpalisaden lieber nicht abstützen sollte. Dann wird es Zeit zu handeln...
    Einen guten Start in die neue Woche wünscht Edith

    AntwortenLöschen
  16. Bei mir kommt auch kein Hochdruckreiniger her ....lach.... Da sind wir uns doch sehr ähnlich liebe Nicole ♥ Ich liebe alles, was verwittert ist und warte schon manchmal sehnsüchtig bei neuen Dingen, bis sich Patina ansetzt ;)) Tolle Bilder!
    Liebste Grüße, hab einen schönen Abend
    Christel

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Nicole,
    dass ich auch auf Patina stehe, weißt du ja ;-)
    Holz darf verwittern, muss es auch. Wespen und Wildbienen holen sich regelmäßig am verwitterten Holz Baustoff für ihre Behausungen. Brennnessel-Ecken sind Lebensraum für viele Schmetterlingsraupen, ... So muss das sein :-)
    Ganz liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Nicole,
    im Garten darf bzw. muss es ruhig etwas verwittert ausschauen.
    Ich mag das auch, wenn die Deko so langsam vor sich hinwittert.
    Schöne Bilder sind das.
    Dir einen schönen Abend, liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  19. ...ein Garten mit Charme, liebe Nicole,
    mag ich gerne, deine bilder uch,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  20. So mag ich das Holz im Garten auch am Liebsten, liebe Nicole.
    Silbrig verwittert, viel Immergrünes und ab und an ein paar Blüten oder Sukkulenten.
    sehr schön deine Bilder.

    liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  21. Ich überlasse den Garten auch gerne dem Garten und er belohnt mich immer wieder mit Schönheiten die einfach da sind, und auch bleiben dürfen.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  22. guten morgen nicole. ich bin ja ein fan deines gartens. jetzt hätte ich fast geschrieben, er passt zu euch. aber beim thema patina verkneife ich mir das lieber - lach. dabei meine ich eigentlich, der garten muß zu seinen menschen passen, wie die einrichtung eben auch. jemand der gerne ein wenig rumkruscht, wird sich in einem minimalistischen garten wohl nicht recht zuhause fühlen. hingegen reicht einem minimalisten wahrscheinlich die stylische hängematte? oder vielleicht ist dem selbst eine hängematte schon zu oldschool. ich finde patina sehr schön und habe hier auch den ein oder anderen topf, der seine jahre hinter sich hat. mein gartentisch war übrigens fast 15 jahre esstisch im wohnzimmer, bevor ich ihn abgeschliffen habe und mit viel wasser und acryllack eine herrliche patina verpasst habe ;). der sieht aus, als hätten schon viiiiele familien ihren gartensommer dran verbracht. spricht wohl eher nicht für meine aufbereitungskünste ;). geniesse deinen wunderschönen garten. heute soll es ja richtig heiß werden. habt ihr den pool schon wieder aufgebaut? dann komme ich glatt rüber ;). liebe grüße, sabine

    AntwortenLöschen
  23. Patina gibts bei uns überall ... bin absolut deiner Meinung!!!
    Und grandiose Bilder hats du gemacht,
    Doris

    AntwortenLöschen
  24. Ihr lieben Blogfreunde & Mitprojektler,

    leider schaffe ich es nicht rum zukommen und jedem Einzelnem
    individuell zu schreiben im Blog und bei Euch! Doch bin ich hier
    und schätze sehr was ich sehen darf!
    Gerne möchte ich Euch ein liebes Zeichen geben, Euch zeigen, dass
    ich hier war, gerne geschaut habe!
    Dankeschön für alles!
    Liebe Grüße
    schickt von Herzen Monika*

    AntwortenLöschen
  25. genau so muss ein Gartenn sein ;)

    so mag ich ihn auch
    wunderschöne Bilder zeigst du uns
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  26. Ja, ich mag Patina auch. Nur blöd wenn die bessere Hälfte das anders sieht ;-). Aber bisher haben wir immer einen Mittelweg gefunden.
    Herzlichst Ulla

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Nicole,
    mal abgesehen davon, dass "alte" Gärten mit Patina einfach unvergleichlich schön sind, geben sie auch vielen Tieren Lebensraum. Was man von sterilen Perfektionistengärten ja nicht wirklich behaupten kann. Deshalb sage ich mir auch immer wieder: Es ist nicht so schlimm, dass der eine Teil meines Gartens sich je länger je mehr meiner Kontrolle entzieht und dort auch mal eine sehr dekorative Grasrispe zwischen den Blüten der Lichtnelke hervorguckt... ;-)
    Herzliche Grüsse,
    Nadia
    P.S.: Wie geht es dem kleinen Küken?

    AntwortenLöschen