banner

Dienstag, 6. Juni 2017

Ein Floß aus Baumrinde (oder "Jan und Hein und Klaas und Pit")


"Alle die mit uns auf Kaperfahrt fahren, müssen Männer mit Bärten sein. Alle die mit uns auf Kaperfahrt fahren, müssen Männer mit Bärten sein. Jan und Hein und Klaas und Pit. Die haben Bärte. Die haben Bärte. Jan und Hein und Klaas und Pit. Die haben Bärte, die fahren mit", mein Kleiner trällert lustig das alte Seeräuberlied vor sich hin. Es ist das Lieblingslied seines Opas und schon so lange mein Kleiner denken kann, kommt dieses Lied ihm in den Sinn, wenn es um Wasser, Meere, Flöße und Schiffe geht. Vielleicht schon alleine deshalb, da die Namen, in leicht abgewandelten Formen, seines Opas und seines Papas darin vorkommen. "Jan und Hein und Klaas und Pit.", mein Kleiner hockt sich hin und nimmt konzentriert die auf dem Boden liegenden Rinden in Augenschein, "Also, das Stück hier geht nicht, Mama!", mein Kleiner hat ein großes Stück Rinde in der Hand, "Hier wohnt schon jemand!". Ich betrachte schmunzelnd die kleine Schnecke und stimme meinem Kleinem zu: "Da hast du recht! Was hältst du von dieser Rinde hier? Hier hat sogar ein Käfer schon ein kleines Loch vorgebohrt.". "Ja, die ist okay, Mama!", erklärt mein Kleiner bestimmt, nachdem er sich die Rinde fachmännisch angesehen hat. Schnell nimmt er noch einen kleinen Zweig mit und auf geht es zu unserem alten Holztisch im sonnigen Hof. Auf dem Weg dorthin kommen wir an einen jungen Ahornbaum vorbei und auffordernd erinnere ich: "Wir brauchen doch auch noch ein Segel, Kleiner. Wie wäre es mit einem Ahornblatt?". Mein Kleiner bleibt abrupt stehen und sieht mich tadelnd an: "Mama, ich bin Pfadfinder. Und Pfadfinder reißen keine Blätter oder Zweige von Bäumen ab!!". Schuldbewußt gucke ich ihn an, schlucke einmal und erwidere verlegen: "Da hast du natürlich recht. Aber schau doch mal, wie viele Blätter der Sturm fast schon herunter geweht hat.". Mein Kleiner nickt zufrieden und angelt nach einem losen Blatt. Nur noch ein paar Meter und wir sind im Hof angekommen. Schnell ist das kleine Floß aus Rinde, Zweig und Blatt zusammen gesteckt und kann kurz drauf in unserer alten Zinkwanne zu Wasser gelassen werden. "Alle die mit uns auf Kaperfahrt fahren, müssen Männer mit Bärten sein.", mein Kleiner unterbricht seinen Gesang und gibt dem kleinen Floß einen Schups, "Sieh nur, Mama! Es schwimmt!", ruft er glücklich. Ich nicke ebenfalls glücklich und stimme fröhlich das Ende des Liedes an: "Jan und Hein und Klaas und Pit. Die haben Bärte, die fahren mit.".

verlinkt mit: *creadienstag*, *DienstagsDinge*, *handmadeontuesday*, *Naturkinder* von Caro,*Naturdonnerstag" von Ghislana, *Gartenglück*

Kommentare:

  1. Liebe Nicole,
    danek für diese schöne Geschichte :O) ICh hab gerade so vor mich hingeschmunzelt, und an meine Kindheit gedacht, in der ich mit meinem Bruder unterwegs war und wir auch am Bach kleine Flosse gebastelt hatten und sie dahin schwimmen liessen ....
    Ich wünsche Dir eine schöne neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Nicole,
    ich hoffe es geht dir gut und ich wünsche dir weiterhin gute Genesung.

    Eine lustige Geschichte, ich kenne das Lied gar nicht, ich habe auch keinen Bart. Darf ich trotzdem mal mitfahren?

    Da fällt mir ein, ich könnte doch mal wieder auf der Enz mit dem Kajak fahren. ABER ich kann zwar schwimmen, aber so mit einem keinen Boot auf dem Wasser, das mag ich nicht soo. Also werden nur die Männer mit dem Bart hier fahren.


    Alles Gute und hab einen schönen Tag
    Eva

    AntwortenLöschen
  3. ein herrliches lied. so etwas gefällt dem jüngsten sohn hier auch. allerdings kann es auf deren piraten-larp auch schon mal etwas derbe zugehen. da höre ich dann nicht immer auf den text und halte mir lieber die ohren zu ;). wie schön, dass du wieder bloggst. ich hoffe es geht dir schon viel besser :). war das nicht gestern ein wunderschönes wetterchen? ich hoffe du hast wie ich dein näschen in die sonne halten können und die arbeit arbeit sein lassen. ich drück dich mal fest von hier, sabine.

    AntwortenLöschen
  4. Du wirst lachen, dass Lied kenne ich auch noch auswändig, wir haben das immer in der Jugendfreizeit wo ich als Kind immer hingesteckt wurde rund ums Lagerfeuer gesungen, alles Liebe für dich Frau Frieda und ich hoffe es geht dir wieder gut.
    Herzlichst dein Reserl

    AntwortenLöschen
  5. Wie wunderbar!! Wir haben das große Glück eines unbefestigten Hinterhofes, der bei Regen zu einer Riesenpfütze wird ;-) Und am Sonntagmorgen wurden hier auch Flöße gebaut!
    Liebe Grüße - nun wieder aus der Sonne - von Lena

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Nicole,
    allein die Überschrift deines Postings in meiner Sidebar hat mir heute Morgen schon gleich einen Ohrwurm beschert...
    Wie gut, dass es dir besser zu gehen scheint und du gemeinsam mit deinem Kleinen das laaange Wochenende genießen konntest.
    Dienstagsclaudiagruß

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Nicole,
    schön wieder von dir zu lesen. Ich hoffe es geht dir besser.
    Das Lied kenne ich auch und du hast wieder so schön geschrieben.
    Lass es dir gut gehen, weiterhin gute Besserung. Viele liebe Grüße Silke

    AntwortenLöschen
  8. Ach das ist wieder so eine schöne Geschichte meine Liebe ♥ Ich wünsch dir weiterhin gute Besserung - gib gut Acht auf dich und lass dich ein bisschen verwöhnen!

    Alles Liebe nima

    AntwortenLöschen
  9. ...die Verbindung zum Lied hatte ich auch gleich, liebe Nicole,
    und frage mich gerade, woher ich das eigentlich kenne...weiß nicht, aber jedenfalls ist es in meinem Kopf abrufbar...als Kind habe ich viel mit meiner Mutter gesungen, die dies auch immer bei den Hausarbeiten tat, vielleicht war dieses Lied auch dabei...ein schönes Floß habt ihr gebaut,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  10. Ach wie schön. Da werden Kindheitserinnerungen wach. Ich habe dieses Lied als Kind mit Inbrunst gesungen. Für heute bleibt mir diese Melodie bestimmt im Ohr. Ich summe schon leise vor mich hin.

    Geht´s dir wieder besser? Hoffentlich!

    ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Nicole,
    das ist ja herzig! Vielleicht sollte ich auch mal so ein Boot bauen und es auf unserem Miniminiminiteichlein im Garten schwimmen lassen. Dort könnte es dann ins Wasser gefallene Ameisen retten und ans sichere Ufer bringen. ;-)
    Ich hoffe, Dir geht es mittlerweile wieder etwas besser oder sogar wieder richtig gut?
    Herzliche Grüsse,
    Nadia

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Nicole,

    schön...das Lied wurde hier auch immer geträllert. Gar nicht lange her, da fuhren die Rindenboote auf dem kleinen Fluss am Haus und dann auch bald ein echtes Floß. Die Augenblicke mit den Kindern muss man im Herzen festhalten. Sie wandeln sich und werden ommer flüchtiger...bis dann der Große anruft und von den Abenteuern seiner Kinder berichtet.

    Liebe Grüße
    Nula

    Ich hoffe, Dir geht es wieder besser!

    AntwortenLöschen
  13. Ich muss gestehen, dass ich das Lied noch nicht kannte, dafür aber die Freude am Fahren lassen der Rindenschiffchen! Schön hattet Ihr es miteinander. Du und dein "eigentlich-gar-nicht-mehr-so-Kleiner" ;-)
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  14. Tönt nach einem alten Seemannslied das ich nicht kenne. Aber singende Kinder sind mir sowieso sympathisch. Wie verschmitzt dein "kleiner" Sohnemann unter der Haarpracht hervor lächelt macht ihn noch sympathischer. Hoffentlich geht es deinem Fuss etwas besser:-)
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  15. Ein herrlicher Post liebe Nicole! ♥ Ich hoffe dir geht es wieder besser und du hast dich erholt!
    Liebste Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Nicole, das ist ein richtig süßer Beitrag! Ein Floß aus Naturmaterialien zu basteln ist echt genial.

    LG kathrin

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Nicole,
    toll,was die Natur immer wieder für schönes Bastelmaterial bereit hält!
    Eine wirklich coole Idee und das Lied haben "Santiano" glaube ich,auch mal im TV gesungen.
    Ganz liebe Dienstagsgrüße von
    Kristin

    AntwortenLöschen
  18. Ist das süß liebe Nicole.
    Schiffchen segeln lassen habe ich früher auch so gerne gemacht.
    Aber Euer tolles Lied kenne ich nicht.
    Warum aber müssen Seemänner Bärte haben?
    Und wolltest Du Deinen Kleinen nicht mehr Kleiner nennen?
    Dir einen schönen Abend, liebe Grüße
    Nicole
    Ich weiß warum sie Bärte haben, haben ja keinen Strom für einen Rasierer auf dem kleinen Schiff ;-)))

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Nicole,
    das hast du wunderbar geschrieben!
    Ich hoffe, dir geht es besser.
    Pass weiterhin gut auf dich auf!
    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
  20. So eine niedliche Geschichte und so
    schön geschrieben <3 L O V E

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
  21. Natürlich kenne ich das Lied, liebe Frau Frieda.
    "Santiano" läuft bei meinen Eltern rauf und runter.
    Liebe Grüße Gerda

    AntwortenLöschen
  22. Tja, ein Pfadfinder bleibt halt ein Pfadfinder, auch wenn er ein Floß baut :-)
    Wie gehts dir denn? Hast du dich wieder gut erholt?
    Ich wünsch dir jedenfalls weiter gute Besserung,
    Alles Liebe Babsy

    AntwortenLöschen
  23. Dein Post, liebe Nicole, erinnert mich an meine Kindheit, in der wir nichts besaßen, aber trotzdem glücklich waren und Langeweile nicht kannten. Ich muß doch mal meine Schwiegertochter fragen, ob es hier bei uns auch eine Pfadfindergruppe gibt für unseren Nachfahren von Huckleberry FINN.
    Liebe Grüße an Jan & Hein & Klaas & Pit, an Deinen Kleinen & an alle Männer, die Bärte tragen,
    Edith, zum Glück ohne Bart

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Nicole,
    ein tolles Floß und Du hast die Geschichte dazu wunderbar erzählt. Sehr löblich finde ich, dass er keine Blätter von Bäumen abreißt. Ich fand Bäume schon immer toll, aber jetzt habe ich auch noch das Buch "Das geheime Leben der Bäume" gelesen, kann ich nur empfehlen, danach sehe ich Bäume mit anderen Augen.
    Ich wünsche Dir einen schönen Mittwochabend.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Nicole,
    dass Lied kenne ich leider nicht. Aber schön, dass du wieder solche Geschichten erzählst.
    Ich hoffe es geht dir wieder besser und es freut mich, dass der kleine Fisch dir ein
    Lächeln ins Gesicht zaubern konnte. Herzlichst Kirsten

    AntwortenLöschen
  26. Herrlich!! Ich hatte so viel Spaß beim Lesen und Anschauen.
    Herzliche Grüße, Angelika

    AntwortenLöschen
  27. Klasse, liebe Nicole... Diese Spiele und Werkeleien draußen in der Natur sind so prägend für die Kinder, so etwas vergisst man sein Leben lang nicht, und wenn doch, kommt irgendwann wieder der Anlass, dass man sich erinnert. Mögen alle Kinder so etwas machen dürfen... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen