banner

Donnerstag, 15. Juni 2017

Bachflohkrebse



"Mama, weißt du noch, wie wir hier immer mit dem Floss gefahren sind?", mein Kleiner schiebt mit seinem Fuß gekonnt eine Brombeerranke zur Seite. Der schmale Weg zu unserer Lieblingstelle, direkt hinter dem kleinen Wehr, ist dicht bewachsen, kaum jemand verläuft sich hierher. Nur noch ein kurzes Stück und dann sind wir da. 'Fossa Eugeniana' heißt der kleine renaturierte Kanal, der 1626 zwischen dem Rhein und der Maas angefangen, aber nie fertig gebaut wurde. Schon seit dem mein Großer laufen kann, zieht es unsere ganze Familie immer wieder hierher, um das Leben am Wasser zu beobachten, Stichlinge zu fangen oder um unser selbstgebautes Floss ins Wasser zu lassen. "Ja, natürlich erinnere mich daran. Weißt du noch wieviel Spaß wir immer mit dem Floss hatten?", antworte ich mit einem Lächeln. Mein Sohnemann nickt und seufzt: "Schade, dass die Simons hier keinen Garten mehr haben.".  Ich seufze auch und weiche geschickt einer Nackschnecke aus. "Mama, hier sind wir richtig!", mein Sohnemann lässt seinen Rucksack in die Uferböschung fallen und packt sein Equipment aus: einen "Teleskop-Kescher", eine "Maxi-Becherlupe" und einen "Naturführer: Entdeckungen an Bach und Teich". "Was meinst du, was wir heute fangen? Vielleicht diese kleinen Fische? Oder irgendein winziges Wassertierchen?", mein Kleiner sieht mich fragend an. Ich ziehe meine Augenbrauen hoch und presse meine Lippen aufeinander: "Ich glaube, mit kleinen Fischen wird das nichts. Sieh mal, wie schnell das Wasser fließt. Hier gibt es heute keine Fische. Aber vielleicht haben wir ja doch Glück!". Mein Sohnemann zieht den Teleskop-Kescher auseinander und arretiert die einzelnen Segmente. Mit einer schnellen Bewegung fliegen seine Clogs direkt neben seinen Rucksack und mit einem konzentrierten Gesichtsausdruck kescht er durchs Wasser: "Das wollen wir doch mal sehen, Mama!". Immer und immer wieder holt er seinen Kescher ein, um mit einem prüfenden Blick hineinzublicken. "Ich glaube, du hast recht, Mama. Aber hier vorne zwischen den Steinen wimmelt es von kleinen Tierchen.", mein Kleiner nimmt die Becherlupe ab, öffnet sie und drückt sie ins Wasser. Schnell klappt er die Lupe wieder zu und wirft einen Blick in den Becher "Mama, ich glaub's nicht!! Wir haben Shrimps gefangen!", mein Kleiner reicht mir die Becherlupe und fordert mich aufgeregt auf, "Guck mal, Mama! Wirklich - es sind Shrimps!". Lachend nehme ich die Becherlupe und blicke auch durch die Lupe auf die kleinen Wasserwesen, "Also, Shrimps können es nicht sein, aber ähnlich sehen die Winzlinge schon aus!". "Ich schaue mal in mein schlaues Buch!", erklärt mein Sohnemann und blättert wild drauf los. "Ich habe sie gefunden, Mama! Es sind Bachflohkrebse!", weiß mein Kleiner nun zu berichten und vergleicht noch einmal die Zeichnung mit den lebendigen Wassertierchen in seiner Becherlupe. Triumphierend sieht er mich an: "Siehste, Shrimps sind doch auch schon fast Krebse!".

Verlinkt mit: *Naturkinder* von Caro,*Naturdonnerstag" von Ghislana, *Buch und mehr* von Nicole

WICHTIG! Die Becherlupe und das Netz dienen nicht zur Aufbewahrung von Lebewesen. Ein Tierschützer fängt keine verletzbaren oder geschützten Tiere. Nach genauer Betrachtung sind die Lebewesen wieder zurück an ihren Ort zu geben. Erkundigt Euch vorher über den Artenschutz von Insekten und anderen Tieren. Finger weg von stechenden Tieren!

Mit freundlicher Unterstützung des Moses.Verlages. Vielen Dank!


Kommentare:

  1. Grandios und ich finde, das hat was vn Abenteuerroman! Danke für dieses Miterleben lassen. LG. susanne

    AntwortenLöschen
  2. Klasse liebe Nicole, ich lese deine Geschichten gerne.

    Gut finde ich auf jeden Fall, dass du den letzten Absatz geschrieben hast.

    Wir waren gestern an einem See, da stand extra auf einem Schild, dass man keine Tiere mitnehmen soll.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Frau Frieda,

    da habt ihr beiden ein schönes kleines Abenteuer erlebt.
    So ein Tag am Bach lässt mich an meine Kindheit denken.
    Vielen Dank für den schönen Post.

    Liebe Grüße Gerda

    AntwortenLöschen
  4. ich kenne die becherlupen auch noch von meinen jungs. da waren sie aber noch deutlich kleiner. dein kleiner großer hat ja fast schon die profiausrüstung ;). und julie hat bestimmt spaß mit allen vier pfoten im wasser :)). ich wünsche dir einen schönen freien donnerstag. liebe grüße, sabine

    AntwortenLöschen
  5. Wie gut wenn nicht immer alles fertig gebracht wird und die Natur sich entfalten kann. Ein wunderbares Plätzchen das für Entdeckungen, Entspannung und Gemeinsame Erlebnisse in der Nähe liegt.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  6. Das wäre auch ein Ort für uns!
    Auch die Ausrüstung ist klasse ;-)
    LG, Karin

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Nicole,
    fast könnte man sagen "Bachflöhe unter sich", wenn man deine Bilder vom Sohnemann so betrachtet, wie er da am Bach steht.
    Solche Ausflüge sind wirklich etwas Wunderbares. Schon in meiner eigenen Kindheit liebte ich sie - und noch einmal mehr mit den Söhnen...
    Hab einen schönen Feiertag heute.
    Wir hier in Niedersachsen müssen leider arbeiten.
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  8. Ein wunderbarer Abenteuer-Ausflug zu dem Du uns mitgenommen hast - er hat mir sehr viel Freude gemacht.
    Schön finde ich Deinen letzte Satz, in dem Du darauf aufmerksam machst, die Tiere bald wieder frei zu lassen.
    Unsere Mädchen hatten damals auch solche Becherlupen - besonders schön war es, wenn die Hunde mit reinschauten und sehr interessiert taten (oder waren) - lach herrliche Erinnerungen weckt Dein Post!
    Liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Nicole,
    man muss wirklich nicht weit weg um ein Abenteuer zu erleben. Als meine Kinder noch kleiner waren hatten wir auch immer eine Becherlupe und ein Fernglas mit im Gepäck.
    Ich mag diese Posts von dir, du schreibst wirklich schön.
    Viele liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  10. Bachflöhe habe ich als Kind auch gesehen, und Flusskrebse. Dass es auch Bachflohkrebse gibt, wusste ich bisher nicht. Liebe Grüsse kalle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt weißt Du es.. lach! Herzlich willkommen hier bei mir, Kalle! Ich freue mich, dass Du hergefunden hast. Liebe Grüße, Nicole

      Löschen
  11. Liebe Nicole,
    das war ein schöner Ausflug, so eine Becherlupe haben wir auch noch, früher war das für die Kinder sehr interessant. Wir haben jedes Tier nach eingehender Prüfung wieder frei gelassen.
    Mittlerweile steht die Lupe aber nur noch herum.
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Donnerstag.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  12. Das ist ja interessant, von der 'Fossa Eugeniana' habe ich bislang noch nie etwas gehört! Für die Kinder sind so kleine Gewässer ja wirklich toll, wenn sie so gut begleitet werden wie du das machst.
    (Und: stimmt - Finger weg von stechenden Tieren. Mich hat gerade eine Wespe gestochen. In den Rücken!)
    Eine perfekte Hundebadestelle ist das übrigens auch, Julie weiß es genau.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  13. Herrlich euer Ausflug da wäre man gerne dabei gewesen.....
    Floss fahren hört sich auch super an.....
    Wir fahren immer Kanu...
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  14. Das Leben im Wasser hat mich als Kind auch immer fasziniert, auch ohne Netz und Becherlupe. vor über 50 Jahren gab es noch so viel in den Gewässern, da reichte schon ein Weckglas.
    Gefürchtet habe ich mich nur vor Blutegeln... Und Ärger mit dem Lehrer hab ich mal bekommen, als der Lehrer mich & die Freundin mit einer toten Ratte, die ich am Schwanz um meinen Kopf kreiselte, erwischte... Das gab eine Standpauke vor versammelter Klasse.
    Heute ist dieses Biotop im Dorf völlig denaturiert.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  15. julie hat bestimmt auch immer ganz viel spaß an euren wasserausflügen!!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  16. Ach, wir haben die Becherlupe gerade für die Enkellmäuse aussortiert... Die Zeit der Entdecker und Floßfahrer geht so schnell vorüber! Aber, wir genießen beim momentan täglichen Bad im Kiesweiher die Wasserläufer, Libellen, Fischlein und Wasservögel.

    Liebe Grüße
    Nula

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Nicole,
    so ein Tag am Bach verspricht wunderbare Abenteuer.
    Ich bin mir sicher, unserer kleinen Schnecke würde das auch gefallen.
    Liebe Grüße, Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Melanie, erstmal herzlich Willkommen bei mir. Wie schön, dass Du hergefunden hast. Ich freue mich immer ganz besonders über Leser ohne Blog, aber mit genügend Mut (oder Muße) einen Kommentar zu hinterlassen ;)) Magst Du mir schreiben, wie Du mich gefunden hast? Das würde mich sehr freuen. Liebe Grüße zurück, auch an die kleine Schnecke, Nicole

      Löschen
  18. Was ihr immer alles entdeckt liebe Nicole... so toll!! ♥
    Liebste Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  19. Jucken Bachflohkrebse liebe Nicole?
    Ich muss gleich mal googeln, wie sie ausschauen.
    Und wie süß Dein Kleiner sagt, weißt Du noch Mama... als ob es schon ewig her wäre.
    Dabei ist er doch noch sooo jung.
    Euch einen schönen Abend, liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  20. Ich finde es immer wieder spannend, wenn du mit deinen Männern draußen unterwegs bist. Was du alles weißt und was ihr alles herausfindet! Da kann so ein Stadtkind wie ich nicht mithalten ...
    Das war bestimmt ein spannender Ausflug, nicht wahr?

    Vielen lieben Dank für deine lieben Worte zu meinen Bildern! Ich freu mich immer total, wenn ich solche Komplimente bekomme (und rote Ohren auch). Ja, das Jahr ist schon wieder zur Hälfte um und ab nächste Woche werden auch die Tage wieder kürzer ... leider. Bis jetzt habe ich die Sommersonnenwende noch nie gefeiert, aber warum eigentlich nicht?

    In den letzten Tagen hab ich wieder mit meinem Sessel gekuschelt, für die Terrasse war es zu kalt ...

    Hab einen schönen Abend ... ganz viele liebe Grüße, Frauke

    AntwortenLöschen
  21. liebe Nicole,
    eine schöne und interessante Geschichte!
    Ich war voll mit dabei!
    Die Becherlupe gibt es bei uns auch noch.
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  22. Bei uns wurden immer die Insekten im Garten mit der Becherlupe gefangen, da kein begehbarer Bach vorhanden war. Toll, dass dein Sohn die Flusskrebese entdeckt hat und auch selber bestimmt hat.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  23. Was für eine tolle Unternehmung! Macht man bzw. wir viel zu selten.
    Einmal machte ich mit meinem (noch viel kleineren) Töchteren (ansonsten ausschließlich Väter mit ihren Kindern), bei einer Exkursion mit einem erfahreren "Tiergärtner" mit und "untersuchten" einen Bach. Das war auch für mich ein tolles Erlebnis.
    Nochmals liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  24. Was ihr immer so alles unternehmt, find ich super.
    Dein Sohnemann ist aber auch immer mit Eifer bei der Sache, oder?
    Eine tolle Geschichte - da könnte ich stundenlang einfach weiter lesen.

    Gut auch, dass du den letzten Absatz noch angefügt hast.

    Ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  25. So faszinierend und schön, wie sich dein Kleiner in die Erforschung der Natur hineinkniet. Das taugt mir total an ihm :-)
    Alles Liebe und viel Spaß weiterhin beim Erkunden, Erforschen und Entdecken, Babsy

    AntwortenLöschen