banner

Montag, 31. Oktober 2016

Sterntaler - ein märchenhaftes Fensterbild


"Kleiner, hast du Lust mit mir ein Fensterbild zu basteln?", ich rüttele leicht seine Schulter um seine Aufmerksamkeit zu erlangen, denn er sitzt wie gebannt vor dem Computer. "Bitte, was?!", mein Kleiner nimmt den Kopfhörer ab und schaut mich erwartungsvoll an. "Ich will gleich ein Fensterbild basteln. Dafür brauche ich ausgeschnittene Faltsterne. Es soll das Märchen 'Der Sterntaler' werden. Guck mal, hier habe ich schon das Mädchen ausgedruckt.", erkläre ich lächelnd. "Okaaay.", antwortet mir mein Kleiner gedehnt und zieht seinen Kopfhörer wieder auf, "Aber ich gucke erst noch Marti zu Ende. Und Mama, ich bin ganz schlecht in Faltsterne oder Schneeflocken ausschneiden.".

Material:
  • Schere
  • Drucker inkl. Papier
  • Pappe
  • Pdf-Datei vom Sterntaler >hier< 
  • Pdf-Datei für Faltsterne >hier<

So geht's:

Zuerst wird die Vorlage vom Sterntaler ausgedruckt und mit der Schere ausgeschnitten. Dann geht es an das Ausschneiden der Faltsterne. Mit der richtigen Falttechnik ist es ein Kinderspiel und ich finde wirklich meinem Kleinen sind die Sterne ganz wunderbar gelungen, oder?!

Ein herzliches Dankeschön an Caro von "Naturkinder",  die uns >hier< auf die Idee gebracht hat, diese zarte Fensterdeko zu basteln und an "Enaverena", die uns >hier< nochmal die richtige Falttechnik erklärt hat. Die Naturaufnahmen habe ich übrigens schon einmal im Januar veröffentlicht, sie stammen von >hier<.

Sonntag, 30. Oktober 2016

Kürbiszeit


Dieses Jahr haben wir eine liebe Tradition aufleben lassen, denn mein Schneiderlein hatte zum Kürbissuppenessen eingeladen. Während die Kinder emsig dabei waren, ihren Kürbissen draußen im sonnigen Garten ein Gesicht zu geben und die beiden Hunde den Garten für sich eroberten, wurde in der großzügigen Küche eine wunderbare Suppe gekocht. Es wurde geschnibbelt, geschält, gehackt und gerührt. Schon bald ertönte nicht nur im Garten, sondern auch aus der Küche ein fröhliches Geschnatter. Dann, als das Süppchen fertig war und alle Kürbisse in lustige oder gruselige Jack-O'-Laterns verwandelt worden waren, wurde schnell der große Tisch draußen im Garten eingedeckt. Vierzehn kleine und große Freunde rückten dicht zusammen und unter einem lauten "Hallo" wurde die duftende, dampfend heiße Suppe begrüßt. Ob Klein, ob Groß, jeder von uns hatte etwas zu erzählen und die warme Suppe wärmte nicht nur äußerst lecker unsere Bäuche, sondern auch unsere Herzen füllten sich mit dem Gefühl von Zusammengehörigkeit. Erst als allen trotz funkenstobender Feuerschale zu kalt wurde und der Garten ganz im Schatten lag, ging es wohlgelaunt wieder nach Hause. Vielen Dank, Sumse! Es war einfach wunderbar!!


Verlinkt mit *Naturkinder* von Caro und *Bunt ist die Welt* von Lotta

Freitag, 28. Oktober 2016

Seelenbaumlerei


In den letzten Tagen habe ich ganz wunderbare Herbstpost erhalten und mich wie Bolle über die liebevoll gestalteten Karten gefreut. Die hübsche Pilzkarte ist gemeinsam mit einem Tütchen Samen von Nadia in unserem Briefkasten gelandet und das wunderbare Kronkorken-Upcycling hat Kirsten auf die Reise geschickt. Die wunderschönen selbstentworfenen "naiven" Karten hat mir und meinem Kleinen Sybille mit ganz lieben Worten und guten Wünschen geschickt. Dann kam eine wunderbare kleine Libellen-Verschlussspange mit einer Sonnenblumenkarte von Rita bei uns an und von Birgitt flatterte noch ein herbstlicher Moosgummi-Druck ins Haus. Die liebe Claudia verwöhnte meinen Gaumen mit süchtigmachenden Marzipanmilchkaffee und häkelte für ihre Karte ein zauberhaftes sonnengelbes Herbstblatt. Ich finde alle Karten und Aufmerksamkeiten so wunderschön, Ihr Lieben, ich weiß gar nicht, wie ich dafür Danke sagen soll. Jeder Gang zum Briefkasten endete mit einem kleinen Jubelschrei. Vielen lieben Dank!! Leider habe ich es selber noch nicht geschafft, Herbstpostkarten zu gestalten. Ich hoffe, in der nächsten Woche habe ich einbissel mehr Zeit oder schaffe es mal meine Häkelnadel aus der Hand legen.. grins!
Heute habe ich einige Hortensien für meinen alten Hühnerfutterbecher gepflückt und sie auf unseren alten Holztisch im Hof gestellt. Ich bin ganz verliebt in ihren Anblick. Überhaupt mag ich im Moment unseren Hof total gerne. Unser alter Holztisch ächzt unter der üppigen herbstlichen Dekolast und wenn die Sonne ihre sanften Strahlen auf die hintere Hausfront wirft, leuchtet der Wilde Wein in warmen Rottönen. Da wird eine kleine Teepause direkt zu einer Seelenbaumlerei. 

Velinkt mit:

Donnerstag, 27. Oktober 2016

Von wundersamen Pilzen und dem König des Waldes


Heute nehme ich Euch mit in unseren Märchenwald. Dort wimmelt es von wundersamen Pilzen und zauberhaften Fabelwesen. Erkennt Ihr den König des Waldes? Ein weißer Hirsch behütet diesen kostbaren Ort. Allerdings ist er nur dann zu sehen, wenn die Sonne tief am Himmel steht und der Nebel langsam durch die Niederung wallt. Mit nur einem einzigen Blinzeln ist er wieder in den Tiefen des Waldes verschwunden und man glaubt, man hätte ihn nur erträumt.

Dienstag, 25. Oktober 2016

Tweed-Brosche in edler Herbstfarbe



Habe ich Euch eigentlich schon erzählt, dass ich stolze Besitzerin dieser Kunstschachtel >klick< von Mano bin?! Ich bin total verliebt in meine Errungenschaft.. hachz! Als kleines Dankeschön habe ich für Mano eine kleine Brosche aus ganz edlen Materlialien gewerkelt. (Die Idee dazu haben wir auf Pinterest gefunden und zwar >hier<.) Die doppelte Häkelblume ist aus Merino-Wolle, das ungesäumte Yoyo ist aus Tweed und den kleinen schwarzweißkarrierten Knopf habe ich selbstbezogen. Ich finde die kleine Tweed-Brosche total bezaubernd! Und gefällt sie Euch auch so gut?! Ich glaube, ich mache noch ein Exemplar für mich!

Material:
  • Tweed-Stoff Oliver, ecru/schwarz
  • kleiner Rest Baumwollstoff, schwarzweißkarriert
  • Merino-Wolle Lana Grossa, senfgelb
  • eine Anstecknadel zum Annähen

Anleitung:

Zuerst habe ich nach dieser YouTube-Anleitung >klick< eine doppelte Blume gehäkelt und einen runden Stoff-Flecken aus dem Tweed-Stoff ausgeschnitten. Dann habe ich den Knopfrohling mit dem schwarzweißkarrierten Stoff bezogen und alles zusammengenäht. Zum Schluss habe ich eine Anstecknadel, mit einem extra Sicherheitsverschluß damit sie nicht so schnell verloren geht, an die Brosche genäht. Fertig ist das edle Schmuckstück.


Verlinkt mit: