banner

Freitag, 31. August 2012

Knet-Dinos





Heute ist so ein richtiger Knet-Nachmittag. Unser Kleiner hat direkt nach dem
Mittagessen losgelegt... und geknetet, und geknetet.
Es ist eine wunderschöne Dinosaurierwelt dabei herausgekommen.
Sehen die Dinos nicht klasse aus?
Ständig kam er mit einem Neuen an..
"Mama, guck mal!" Wie schön..
Er sitzt immer noch am großen Tisch und lässt seinen Ideen freien Lauf..
seit drei Stunden.. da soll jemand mal sagen, unser Kleiner hätte keine Ausdauer.
Und übrigens: große Jungs kneten auch noch gerne... aber niemanden verraten.


Donnerstag, 30. August 2012

Richtfest


Wir wollen gratulieren,

gerichtet ist das Haus,
hat Fenster und hat Türen
und sieht gar stattlich aus.

Der Maurer hat's gemauert,

der Zimmerer überdacht;
doch dass es hält und dauert,
das steht in Gottes Macht.

Schützt auch das Dach vor Regen,

die Mauer vor dem Wind,
so ist doch allerwegen an Gott allein gelegen,
ob wir geborgen sind.

Liebe Freunde,
zum Richtfest alles Gute!

Mittwoch, 29. August 2012

Hagebutten




Seht Ihr sie schon leuchten?
Wir haben heute diese wunderschönen Hagebutten gefunden. Ein paar haben wir abgeschnitten und mitgenommen (wirklich nur ein paar, und tröst mich selber: dann wachsen die Rösken
im neuen Jahr üppiger).
Da wir viele Sukkulenten in Töpfen, Körben oder anderen Gefäßen im Garten haben, ist
ein Farbklecks wie eine Hagebutte oder ein Kürbis im Herbst eine schöne Abwechslung.
(jaha.. ich weiss, dass erst Ende August ist und dass es bis zum Herbst noch
lange hin ist, aber manchmal lasse ich mich einfach mitreißen. Ich konnte einfach nicht widerstehen!)

Kürbispflanzen





Also, glaubt man das?! Da versuche ich ständig Kürbisse zu ziehen... und? Nix. Nix, gar nix.
Und mein lieber Mann?! Räumt nur nicht seine Sachen weg und schaut sie Euch an??
Wunderschöne kleine Kürbispflanzen in unserer stehengebliebenen, nicht weggeräumten
Schubkarre. Und das Ende August, die kleinen Kerle haben gar keine Chance noch Früchte
zu tragen.. oder doch?! Alle mal Daumen drücken..
Och, männo!!

Dienstag, 28. August 2012

Baerlaghof






Wenn man Kuchen, Bratkartoffeln oder Pfannekuchen mag, is(s)t man am Baerlaghof genau
richtig.
Dort gibt köstlichen selbstgebackenen Kuchen, einen super leckeren Bauernschmaus oder
wunderbaren Gemüsepfannekuchen. Vor allen Dingen ist dort ein wunderschönes Ambiente.
Es ist ein schöner alter Backstein-Bauernhof (ja.. ich mag Backstein echt gerne) mit grünen
Holzfenstern und Türen. Der Gastraum ist eine alte Scheune, mit einem riesigen offenen Kamin
(der aber wirklich nur im Winter knistert).
Das Ganze ist ganz versteckt im Nirgendwo. Umgeben von Weiden, Feldern und Bäumen.
Wenn man im Hochsommer abends dort ist, kann man sogar Glühwürmchen sehen.
Jetzt am 22./23.09.12 gibt es am Baerlaghof wieder einen Kunstmarkt. Kunst & Kultiges.
Es lohnt sich bestimmt! Letztes Jahr war es dort sehr schön, klein aber fein.


Montag, 27. August 2012

Zieräpfel





Einer meiner Lieblingsbäume hier bei uns im Garten ist der Zierapfel. Er trägt dieses Jahr
wie verrückt (aber das darf ich nicht laut sagen, als ich vor zwei Jahren damit angegeben
habe, waren prompt letztes Jahr sage und schreibe drei Äpfelchen am Baum, also psst!).
Er sieht einfach wunderschön aus, ob im Frühjahr mit den hübschen Blüten oder im
Herbst/Winter, wenn die kleinen Äpfel rot werden. Die kleinen Äpfelchen sind immer
in meiner Herbst- und auch Weihnachtsdeko zu finden. Aber am allertollsten ist es, dass
die Vögel bis in den Winter rein was zu knabbern haben.


Sonntag, 26. August 2012

Sommerfest auf dem Spielplatz

Hier bei uns gibt es nur einen wirklich schönen Spielplatz, nämlich den Hühnerspielplatz.
Er heißt so, weil es dort freilaufende Hühner gibt.. (komisch, schon wieder Hühner).. nun gut.
Gestern hatten wir dort Sommerfest. Der Bürgermeister kam und eröffnete das Fest (ähem,
das denke ich. Er macht das jedes Jahr und dieses Jahr waren wir zu spät dran). Und da
dieser Spielplatz gemeinnützig ist und dem Verein der Kinderfreunde e.V. gehört, hat auch
"Der Vorstand" ein paar Worte gesagt.
Dann ging es los. Es wurden Nägel in die Bretter gehämmert, am Glückrad gedreht, gekegelt,
auf der Hüpfburg gehüpft, Würstchen gegrillt und Kaffee und Kuchen gab es auch.
Wer mochte, durfte sich sein Gesicht anmalen lassen (ja, gut: man musste hierfür auch
Ausdauer haben, die Schlange war echt lang) und Dosenwerfen war der Renner.
Viele sind schon seit Jahren im Verein. Man kennt sich und trifft sich alle Jahre wieder beim
Sommerfest (oder beim Martinsfeuer, oder beim Osterfeuer).
Auch unsere engsten Freunde kommen, mit ihren Familien.
Es wird gequatscht, gespielt, gelacht, getobt... es war ein rundum schönes Sommerfest.

Danke an "den Vorstand" für all seine Mühen (das Bundesverdienstkreuz ist wirklich verdient!!)
und an alle freiwilligen Helfer. Ihr macht das toll!!

Und B.!!?? Kuck mal, war gar nicht so schlimm... lach weg!!

Regentropfen



Ja, so kann es gehen. Gestern noch sommerliche Basteltipps und heute meint man
der Sommer ist zu Ende.
Plitsch, platsch..
Es windet und regnet. Und es scheint, als stehe der Herbst vor der Tür.
Aber das ist kein Grund zum Traurigsein. Weg mit den trüben Gedanken. (Motivation ist alles..)
Ich freue mich schon auf den Herbst, wenn die Blätter sich verfärben, das Licht milder wird,
man Drachen basteln und fliegen lassen kann.
Ich finde es wunderschön, mit Mann und Kindern durch den bunten Wald zu streifen.
Kastanien, Eicheln und Blätter zu sammeln. (evtl. hier und da einen Cache zu heben)
und dann zu Hause, bei Kerzenlicht, sich gemütlich mit einer Tasse Kaffee, Tee oder Kakao
(Jedem das Seine) auf dem Sofa zu lümmeln und zu lesen.
Ach, wat! Heute ist Regen einfach doof!



Samstag, 25. August 2012

Sommerende

   
Sommerende

Tautropfen schimmernd im Netz der
pfützenwütigen Nacht
still zittert im Wind
braungrünes Laub
  
über den Himmel
wächst weißer Faden
das Morgenbild erschaudert
im ersten Licht

(Levrai)

Piratenfloß



Heute mal ein sommerlicher Basteltipp!!

Man braucht drei Korken, Zahnstocher, schwarzes Papier und einen weißen Buntstift.
Die drei Korken werden mit den Zahnstocher verbunden, und in den mittleren Korken wird
ein Zahnstocher hochkannt gesteckt. Aus dem Papier wird ein kleines Rechteck geschnitten
und auf einer Seite ausgefranst. Dann noch ein Piratenkopf aufs Papier und aufgepiekst.

Wir hatten alle (also, Mama und Papa auch) fürchterlichen Spass dabei, es wurde eine ganze Armada gebastelt... Jeder wollte den Anderen übertrumpfen, allerdings waren nicht alle Flöße seetauglich.
Das oben abgebildete Piratenfloß schwamm am besten.
Es wurden Wellen gemacht..gepustet und geprustet... bis die Wangen rot wurden, und verschiedene
Flöße vor dem Untergang gerettet werden mussten.
Bei uns bietet sich ein kleines Bächlein im Park an, um Wettfahrten zu veranstalten, aber eine alte
Zinkwanne oder eine große Schüssel reichen auch aus.
Schiff ahoi!!


Freitag, 24. August 2012

Grüne Ernte





Sehen sie nicht wunderbar aus??
Grün, frisch, glänzend, lecker und aus Nachbarsgarten.. grins!!
Ja, es gibt nicht nur meckernde Nachbarn, sondern auch wirklich Nette.
So, wie unser Nachbar zur Rechten (oder, zur Linken? Es kommt halt darauf an, wo man steht..).
Dieser Nachbar ist ein wahrer Fundus an Garten- und Hühnerwissen. Wenn irgendetwas aus diesem
Bereich beantwortet werden muss, er hat eine Antwort. Und helfende Hände.
Und obendrein bekommt man auch noch ab und zu frisch geerntete Köstlichkeiten.
Danke, dafür!

Recycling im Schulalltag

So! Da freut man sich, dass der neue Lehrer so sympathisch wirkt (das tut er immer noch) und schon hat man eine Material-Liste in der Hand, die Lebensfragen aufwirft. Vor allem macht sie ein schlechtes Gewissen.
Wieso? Tja, da versucht man jahrelang umweltbewusst zu leben, und dann steht da klar und deutlich:
"Wenn möglich bitte Hefte aus Recyclingpapier."
Stimmt!!
Kann mir irgendjemand sagen, warum ich darauf nicht von selbst gekommen bin...
Da geht der Große schon vier Jahre zur Schule und ich habe immer bei "Herrn Aldi" bevorratet...
ümps... was soll ich sagen?! Da stand ich wohl neben mir.. jahrelang. Unbemerkt. Sobald der Vorrat aufgebraucht ist, werden wir auf Recyclingpapier umsteigen.
Versprochen. Mea culpa!
Aber das ist noch nicht alles.. man überdenkt plötzlich ganz andere Dinge:
Im Klassensteckbrief unseres Sohnes steht: Hobbies - Geocaching, Lego, Schwimmen.
Geocaching ist das überhaupt ökologisch wertvoll? Plastikdosen verstecken und suchen...
(es ist unser liebstes Familienhobby)
Und Lego, auch Plastik.
Na, wie gut, dass unser Großer wenigstens eine Siggflasche mitnimmt...

I-Dötzchen






Wieder ein großer Tag in unserem Leben.. unser Kleiner ein I-Dötzchen.
Männo... ich komme gar nicht mehr runter... der Anspannungslevel steigt stetig.
Gestern der Große, heute der Kleine.
Der K L E I N E.
Schulkind.
Das sagt erstmal alles, gelle?!
Schluchz.. Lach..


Lieber Sohnemann!

Nimm die Schule stets so ernst,
dass Du ihren Sinn erfasst:
Wichtig ist, dass Du was lernst!
Mitgemacht! Und aufgepasst!
(Friedrich Morgenroth)

Und natürlich vor allen Dingen: viel Spass dabei!!


Mittwoch, 22. August 2012

Schulwechsel

Schulwechsel... das heißt, wieder ein Stückchen mehr loslassen..
Und ja, es fällt mir schwer.. da kann der neue Lehrer noch so nett rüberkommen
und es ein wirklich toller Tag gewesen sein..
Es tut weh... einbissel.. im Herzen...
Aber da ist auch ein Lachen, soweit ist er schon gekommen..staun.
So groß ist nun der Große... kaum zu glauben.. wo ist nur mein Zwerglein hin...

Mein großer Sohn, ich glaub an Dich!
Du schaffst das.
Ich wünsche Dir von ganzem Herzen
Ausdauer & Kraft, und alles Liebe & Gute.


Dienstag, 21. August 2012

Neuhollandshof



Eines unseres beliebtesten Ausflugsziele ist der Neuhollandshof von der Familie Clostermann.
Dort werden ein paar mal im Jahr Familienevents angeboten, da gibt es den "Tag der Apfelblüte",
den "Tag der Rosenblüte" und den "Tag der Apfelernte".
Der Neuhollandshof ist eine Demeter-Obstplantage am Niederrhein.
Wir haben schon oft an den Familienevents teilgenommen und unsere Kinder sind immer hellaufbegeistert.
Man darf nämlich an den Familientagen den ganzen Hof untersuchen. Da werden die Biber bestaunt, am Strand (vom Hof eigenen Badesee) gebuddelt und mit den Bienen gesummt.. und ganz nebenbei erfährt man noch was über den Anbau von Bio-Obst und darf von dem köstlichen Apfelsekt bzw. Saft probieren.
Am "Tag der Apfelblüte" durfte man mit einem Profi-Baumkletterer in die alten Walnussbäume klettern.
Das war natürlich ein Highlight, besonder für meine Männer (groß & klein).
Sie hingen in luftiger Höhe ohne auch nur mit der Wimper zu zucken.
Immer und immer wieder wurde das Kletter-Geschirr (ja, es gab sogar Eines für ganz Kleine) angelegt und der Helm aufgezogen.
Und mit eigener Kraft ging es dann rauf in die Wipfel.
Jedesmal wenn ein solcher Tag zu Ende geht, fahren wir wieder mit einem entrückten Lächeln und erholt  nach Hause.. fast wie Urlaub.

Montag, 20. August 2012

Nachbarn

Ja, es ist schon manchmal sehr schwer mit seinen Mitmenschen auszukommen.
Draußen sind es 35 Grad.. die Sonne brutzelt.. und wo ist dann wohl der beste Platz?
Ja, im Schwimmbecken, oder neudeutsch Swimmingpool.. doch Kinder sind und bleiben Kinder..
Da wird nicht lautlos vor sich hin geschwommen.. nein, da wird getobt, geschrien, gelacht und gequickt.
Bis auf einmal eine unheilvolle Stimme von der Nachbarschaftsterasse ertönt: "Wird der abgestochen, oder was?!"
Böse Blicke erreichen unser Grundstück..und ich frage mich, warum noch nicht mal 1.400 qm ausreichen.. Himmel, es sind Kinder!! (und ja, sie nerven manchmal)

Wintergoldhähnchen

Wir leben in einem alten Backsteinhaus mit sehr großem Garten. Und in diesem Garten gibt es auch sehr alte Baumbestände (besonders Nadelhölzer).
Viele stöhnen, wenn sie das hören und betonen, dass die Nadelbäume gefällt werden müssen
(ja, mir ging es am Anfang auch so).
Nur so ein alter Nadelholzbestand hat auch seine Vorteile.
Da wimmelt es von Tieren, besonders von Vögeln, die man hier selten antrifft, z.B. das Wintergoldhähnchen. Es ist winzig, winzig klein (der kleinste Vogel in Europa, ca. neun Zentimeter) und eigentlich recht unscheinbar (olivgrün). Einzig sein hellgelber Streifen auf dem Kopf ist auffällig.
Als ich es zum ersten Mal wusste ich gar nicht, wenn ich da vor mir hatte.
Ich stand am Brunnen (zwei sprudelnde Mühlensteine) und der kleinste Vogel, den ich je gesehen habe, sitzt neben und blickt mich an.
Ich verharre regungslos, und blicke zurück. Augenblicke lang. Und auf einmal schwub, ist er wieder weg.
Ich hole sofort das Vogelbestimmungsbuch und die ganze Familie sucht mit. Da: das Wintergoldhähnchen.
Und es lebt bei uns im Garten... wer will da noch Bäume fällen??

Sonntag, 19. August 2012

Eine laue Sommernacht

Was gibt es Schöneres als in einer lauen Sommernacht draußen mit Freunden zusammen zu sitzen und einen heißen Tag ausklingen zu lassen?
Es dämmert langsam und die Hitze des Tages läßt allmählich nach.
Es wird gelacht, geschmunzelt, Anekdoten werden erzählt, Lichter werden entzündet.
Ein leichter Wind kommt auf..
Die Männer lassen ihre Bierflaschen ploppen und die Frauen geniesen ihre eisgekühlte Prosecco-Bowle.
Die Kinder schlafen.
Ach, schöner kann es fast gar nicht sein...

Samstag, 18. August 2012

Happy Birthday













Meinem liebsten Göttergatten alles, alles Liebe zum Geburtstag!!



Mögest du immer Arbeit haben, für deine Hände etwas zu tun.
Mögest du immer Geld in der Tasche haben, eine Münze oder zwei.
Immer möge das Sonnenlicht auf deinem Fenstersims schimmern
und in deinem Herzen die Gewissheit wohnen,
dass ein Regenbogen auf den Regen folgt.
Die gute Hand eines Freundes möge dir immer nahe sein,
und Gott möge dir dein Herz mit Freude erfüllen
und deinen Geist ermuntern, dass du singst.

(Na, gut... das mit dem Singen musst Du ja nicht wörtlich nehmen... grins!)

Freitag, 17. August 2012

Aufregung im Hühnerstall













Unsere Patentochter ist zu Besuch, und möchte zu den Hühnern. Nachschauen, ob es frische Eier gibt.
Die Kinder und ich gehen also zum Hühnerstall... und auf einmal erschallt da ein Ruf:
"Mama, da ist ein Igel!!"
Und tatsächlich, ein noch nicht ganz ausgewachsener Igel versucht wieder aus dem Hühnerstall zu kommen. Leider erfolglos, da das ganze Gehege von Kaninchen-Draht umzingelt ist.
Es erschallt wieder ein Ruf: "Mann, komm schnell. Wir brauchen Hilfe." Und da mein Mann, ein Mann der Tat ist, eilt er herbei, mit seinen Arbeitshandschuhen.
Er schnappt sich den Igel, und wird sofort von den Kindern, mir und der Mama der Patentochter umringt.
Oh, wie süß.. ist der putzig.. darf ich ihn halten..
Nein, niemand darf ihn anfassen.. nur gucken.
Nachdem das Igelchen gebührend bestaunt wurde, wird er ins hohe Gras, nahe unserem "Garten-Wäldchen", gesetzt. Er bleibt noch eine Weile sitzen und ist dann verschwunden.
"Bitte, bleib Herr Igel, hier gibt es genügend Nacktschnecken!" kicher..

Ein bunter Streichelzoo


1 Hahn, 3 Hennen, 1 Katze, 2 Meerschweinchen, 1 zahmes Wildkaninchen... wir haben einen bunten Streichelzoo.
Links die Nachbarn halten mich bestimmt schon für verrückt, wenn ich jeden Tag unsere Tiere versorge und mich lauthals mit ihnen unterhalte. Mit Rasmus Rotbart und Frau Frieda gehe ich sogar jeden Tag spazieren. Sie sind ganz zutraulich.. Rasmus futtert sogar schon aus meiner Hand... voller Stolz natürlich.
Unsere Katze ist schon eine alte Dame mit ihren 14 Jahren. Bis Weihnachten waren sie noch zu zweit, aber dann ist unser Kater (16) gestorben. Jetzt trauert die Gute immer noch.. echt traurig!!
Unsere "Meerchis" haben wir von meinem Arbeitskollegen, der mindestens genau so tierverrückt (wenn nicht noch schlimmer..) ist wie ich... Es sind zwei Brüder, und wenn sie lange Ohren hätten, könnte man sie für Kaninchen halten (Deutsche Riesen, vielleicht).. solche Ausmaße haben sie angenommen.
Wie es zu diesem Zoo gekommen ist?
Also, wir (mein Mann und ich) haben jeder eine Katze mitgebracht, die Kinder wollten die Meerchis und ich wollte die Hühner... na, und das Wildkaninchen wollte wohl uns...

Schmuddelgucker

So, jetzt ist aber gut. Ganz naiv wie ich bin, habe ich vorgestern einen Eintrag geschrieben, und ihn "Nacktschnecken" genannt.
So weit, so gut. Ich habe mir wirklich nichts dabei gedacht...
Ich rufe also gestern meine Statistik auf, und denke: "Wow, 77 Aufrufe alleine aus der "Russischen Föderation". Wie sind die denn auf meine Seite gelangt?!"
Immer noch völlig blauäugig... und dann abends kommt mein Herzallerliebst nach Hause und lacht sich weg.. "Nacktschnecken" können auch etwas anderes bedeuten.
Ja, ja...
Also an alle "Schmuddelgucker" dieses Blog ist unschuldig, und soll das auch bleiben!!!
So, und jetzt werde ich erstmal die Überschrift ändern..

Donnerstag, 16. August 2012

Der Sommerfaden



Der Sommerfaden

Da fliegt, als wir im Felde gehen, 
Ein Sommerfaden über Land, 
Ein leicht und licht Gespinst der Feen,  
Und knüpft von mir zu ihr ein Band. 
Ich nehm' ihn für ein günstig Zeichen,
Ein Zeichen, wie die Lieb' es braucht.
O Hoffnungen der Hoffnungsreichen,
Aus Duft gewebt, von Luft zerhaucht! 

Ludwig Uhland

Mittwoch, 15. August 2012

Rent-an-ent

Ja, hat man sowas schon erlebt. Die neu eingesäten Kürbis-Pflanzen sind alle weggefressen...
Jetzt gehen wir aber auf Nacktschneckensuche... (aber nie mehr Nachts mit Taschenlampe, bin tausend Tode gestorben: aufgeschreckte Igel, Tauben, Fledermäuse, Nachbarn...Kicher)
Jetzt gibt es sogar schon schwarze Nacktschnecken... Iggitigit...
Wo kommen die denn her??? Bisher waren sie immer braun-rötlich... aber schwarz... die sind ja noch ekeliger...
Vielleicht sollten sich ja zu den Hühner noch ein Paar Laufenten dazugesellen.. obwohl dann gibt es wohl auch keinen Pflücksalat mehr.
Ich habe letztens in einer Zeitschrift von einer witzigen Idee gelesen: "Rent-an-ent".
Vielleicht ist es hier in der Gegend ja eine Marktlücke.

(ehemalige Überschrift: Nacktschnecken")

Dienstag, 14. August 2012

Jungfernfahrt




Es liegt zwar einige Zeit zurück, aber es ist echt erwähnenswert.
Es taten sich drei Väter und ein Paten-Onkel zusammen und bauten mit den Kindern ein Floss.
Wir hatten alle unseren Spaß: wir Mütter geizten mit unseren Vorschlägen nicht, die Kinder wollten unter allen Umständen helfen und die Männer werkelten (oft mit verdrehten Augen). Es war ein richtiges Tohuwabohu..mit sehr viel Lachen und Lebhaftigkeit.
Dann ging es los.
Das Floss wurde aufs Auto verfrachtet und es ging ab zum nächsten Bach (was für ein Glück, dass eine Freundin dort einen Schrebergarten hat.. ja, Urban gardening, nicht nur bei mir und in der großen weiten Welt).
Das Floss wurde vom stärksten Mann getestet, dann durften die Kinder. Mit Muttis, ohne Muttis, mit Paten-Onkel, ohne Paten-Onkel, mit Väter, ohne Väter.
Der Tag ging ins Land, aber niemand wollte nach Hause.
Wir sind jetzt schon oft wieder im Schrebergarten gewesen und die Kinder haben immer noch Spaß mit dem Floss.
Aber so eine Jungfernfahrt hat doch ihren eigenen Charme.
Träum...

Zierrat


Bald ist es wieder soweit: meine Freundin und ich haben nächsten Monat einen Termin
"Schmuck selber machen".
Wir waren schon ein paar Mal dort (im "Zierrat" so heißt der Laden) und haben aus vielen winzig kleinen Perlen und einem langem Faden Schmuckstücke gezaubert. Da ist die Rede von "Rocailles", "Swarovskis" und Perlen im allgemeinen. Erst habe ich mir gedacht, dass schaffst du nie. Aber dann: hingesetzt und mitgemacht.
Unsere erste Aktion war ein gewebter Ring. Es wurden Perlen, Rocailles und Swarovskis aneinander gefädelt und verwoben. Und siehe da: es klappt - ein wunderschöner feiner Ring.. von mir selbstgemacht.. boah...

Ein Küken














Nach 21 Tagen ist es endlich soweit. Frau Frieda wird Mutter. Sie hat 21 Tage auf ihrem Gelege (3 Eier) gehockt und nun ist es passiert. Es piepst unter ihrem Po. Alle Entbehrungen waren nicht umsonst.
(Wisst Ihr, dass eine Glucke während der Brutzeit kaum etwas isst und trinkt? Und sich sowenig bewegt, dass sie völlig steif ist? Die armen Hühnern. Und ganz nebenbei bemerkt: sie stinken fürchterlich!!) Aber:
ein Küken hat es geschafft.
Das Küken ist wunderschön, seidig und ganz hellbraun. Und winzig klein. Ein Zwerghuhn-Küken eben...
Juchu...
Alle sind hellauf begeistert. Sogar die Männer (also, meiner und ein Freund) liegen vor dem Brutplatz, um das Wunder zu betrachten. Die Kinder und ich können uns gar nicht satt sehen.
Ein Küken, ein Küken...

Montag, 13. August 2012

Das tapfere Schneiderlein













Ich freue mich schon... worauf? Ich habe bei "Dawanda" ein neues Schnittmuster erworben!
"Pipi-Langstrumpf-Kittel" für Puppen, Mädchen und für mich!!
Ich werde meine beste Freundin solange nerven, bis sie mir hilft.. Dabei war ich noch vor sechs Monaten die Näh-Expertin (ich habe so wunderbare (Achtung: Ironie) Sachen machen können, wie Vorhänge und Kissenbezüge) und dann habe ich bei uns im Kindergarten das Näh-Cafe entdeckt.
Und dank der liebevollen und geduldigen Anleitung von Frau H. habe ich auch tatsächlich ganz süße Sachen hinbekommen. Eine nette Tasche, ein Kissen... tja, und dann verließ mich die Tatkraft.
"Dem Himmel sei Dank" hatte ich aber auch meine Freundin mitgeschleppt, und sie war ausdauernder.
Kaum hatte sie den ersten Turnbeutel gemacht, ging sie in Produktion (für den Frühlingsmarkt im Kindergarten ihrer Mäuse). Es folgten Wendetaschen, Kleidchen, Loops und was nicht noch alles. Alles in wunderschönen Retro-Stoffen... jaha, hier spricht der Neid.
Aber es hat nicht lang gedauert, da war alles wieder gut: ich bekam zum Geburtstag einen wunderbaren Wendebeutel aus Apfel-Stoff und einen kuscheligen Jersey-Loop aus Eulen-Stoff von ihr geschenkt..
soho schön... und bald nähe ich mir einen Kittel... trallalala..
Mal sehen, ob das was wird... grins schief.


Sonntag, 12. August 2012

Kinder-Garten


Wie jedes Gartenjahr gehen wir in unser Kinder-Gärtchen.
Es wird gegraben, geharkt, gepflanzt und gesät.
Wir haben uns vor ein paar Jahren (als unser Ältester noch klein war) für ein Kinder-Gärtchen entschieden, angeregt wurde das Ganze von dem wunderbaren Buch "Kinder und Gärten". Am liebsten würden wir das ganze Buch nacharbeiten. Aber die liebe Zeit und das liebe Geld machen die Sache echt schwer.
Dieses Jahr werden wir Himbeeren (edle Spende einer lieben Freundin), Kartoffeln (zweierlei Sorten: rote und gelbe), Kürbis, Bohnen und Erbsen ziehen. Natürlich geht es ab zum Samenkauf (Demeter-Saatgut muss her, oder reicht doch ein Discounter-Tütchen???) Nun ja, man bedenke: ökologisch wertvoll.
Petersilie, Bärlauch; Schnittlauch, Walderdbeeren und Rhabarber sind vom letzten Jahr noch da.
Unser Kleiner ist mit Feuereifer dabei. Er buddelt was das Zeug hält und der Schnittlauch ist wirklich in Gefahr. Nachdem wir alles unter die Erde gebracht haben (ja, es kann auch positiv gemeint sein!) umzäunen wir das Ganze mit einem kleinen Weidenzaun... ein bisschen was fürs Auge muss ja auch da sein. Wirklich hübsch...
Die Zeit geht ins Land und die ersten zarten Pflänzchen sind zu erkennen. Die Freude daran ist groß. Kartoffeln und Erbsen sind kräftig dabei, und tatsächlich ein Kürbispflänzchen schaut heraus. Und dann noch ein Pflänzchen, und noch eins..
Und dann eines Tages, oh Graus... keine einzige Kürbispflanze mehr da.
Weggefressen.. diese ekeligen Nacktschnecken haben allen Kürbissen den Garaus gemacht...grr...
Nun, es ist erst Ende April, noch können wir es einmal versuchen.


Up to date

Wie Ihr evtl. bereits bemerkt habt, ist dieses Blog nicht besonders zeitnah. Woran man es erkennen kann? Nun wir werden nicht im August unser Gärtchen einsäen und beackern. Es gibt eine kleine Zeitverschiebung von ca. vier Monaten. Im Laufe des Schreibens werde ich versuchen diese Zeitverschiebung aufzuholen, um dann schön "up to date" zu sein.

Bio-Eier
















Endlich "eigene Eier" und dann diese hübsch anzusehenden Geschöpfe. Keine Eier gequälter Hühner, sondern wunderschöne kleine weiße Eier von wunderschönen, freilaufenden Hühnern. Jaa!! Voll Bio..
Und dann kam das "Erwachen", diese wunderschönen Eier essen... ging nicht, voll dumm...wie kann man denn diese Eier essen?
"Mama, sind da Babys drin?"
Puff, aus der Traum... ähem, neeja. Tschüß, Frühstücksei.
Nein, was nun?? Weg mit dem Frühstücksei, her mit dem Pfannekuchen.
Puh, so geht's!!


Rasmus Rotbart mit Gefolge


1 Hahn, 3 Hennen
Zwerghühner: Chabo
Rasmus Rotbart, Frieda, Erna und die dicke Berta

Sind sie nicht liebenswert? Meine Hühner?!
Sie kamen und wir waren alle verliebt.

Meine kleine Welt





Wenn es nach mir ginge, würde meine kleine Welt ein Stück weit "Bullerbü" sein, begleitet von "Petersson und Findus" und "Mama Muh", das Ganze kombiniert mit der "Landlust" und "Retro-Schnick-Schnack" im Shabby-Chic. Ökologisch wertvoll.
Das ist mein Ziel.
Aber jetzt muss ich erstmal los, "Rasmus Rotbart" beschwert sich schon... kikeriki!!

Aller Anfang ist schwer

...genau!! Aber Augen zu und durch...
Warum ein blog und warum ich? Tja, ich bin in meiner kleinen Welt und möchte jedem der Lust und Laune hat, die Chance geben, mit zu weinen, zu lachen, zu staunen und mit zu hibbeln. Und dann ganz nebenbei ein klitzekleines Bisschen die große Welt verbessern. Große Töne?! Ganz bestimmt..
Wie sieht denn meine kleine Welt aus?
Und wer begleitet mich?
Was verbessert denn die große Welt da draußen?
Genau darum geht es...
Also: hereinspaziert!!